Ehrennadel des Landes: Fünf Maifelder ausgezeichnet


„Die wichtigsten Dinge im Leben kann man nicht mit Geld kaufen. Liebe, Gesundheit, Freundschaft und: Ehrenamt. Ehrenamt ist das Herz und der Puls unserer Gesellschaft“, sagte Landrat Dr. Alexander Saftig, der stolz darauf ist, wie stark das ehrenamtliche Herz von Mayen-Koblenz schlägt. Statistisch gesehen sind mehr als 40 Prozent der Bürger des Landkreises in einem Ehrenamt tätig und engagieren sich auf diese Weise in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl der Gesellschaft.

Dr. Bernhard Koll aus Münstermaifeld engagiert sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich im kommunalpolitischen Bereich, in der Seniorenfürsorge sowie in der Kultur und Brauchtumspflege. „Durch Ihre vielseitigen Tätigkeiten haben Sie sich in herausragender Art und Weise verdient gemacht“, betonte der Landrat in seiner Laudatio.

Als „Powerfrau der besonderen Art“ und „Vorbild in Sachen Menschlichkeit und Miteinander“ bezeichnete der Landrat Ursula Kruber aus Rüber in seiner Rede. Seit mehreren Jahrzehnten engagiert sie sich über das übliche Maß hinaus ehrenamtlich für ihre Mitmenschen in Rüber. Zum einen in der Kommunalpolitik, zum anderen im Vereinsleben und Karneval.

Dieter Möhring aus Lehmen wurde für sein langjähriges, leidenschaftliches Engagement und seinen Einsatz zum Wohle seines Heimatortes sowie seiner vielseitigen Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen, wie etwa der Brauchtumspflege ausgezeichnet. „Sie haben sich und Ihre Freizeit komplett dem Wohlergehen Ihrer Gemeinde und auch dem Wohlergehen der Menschen jenseits der Gemeindegrenzen verschrieben“, lobte Landrat Saftig Möhrings Engagement.

Heribert Scherhag aus Rüber zählt aufgrund seines Einsatzes in Kommunalpolitik, Vereinswesen und bei der Freiwilligen Feuerwehr zweifelsohne zu denjenigen Menschen im Landkreis, die mit ihrem Wirken das Rückgrat der Gesellschaft bilden und Zeit und Energie einsetzen, um andere Menschen zu unterstützen und ihnen zu helfen. „Ihr Wirken für unseren Landkreis, für seine Menschen und für die Lebensqualität verdient hohe Anerkennung“, sagte der Landrat in seiner Laudatio.

Für seine verdienstvolle Arbeit für die Gemeinschaft und die Stadt Polch, überreichte der Landrat Günter Schnitzler aus Polch die Ehrennadel. Seit Jahrzehnten ist Schnitzler nicht nur kommunalpolitisch, sondern auch im Karneval überaus aktiv und längst zum festen Bestandteil der Stadt Polch geworden. „Ihre Unabhängigkeit im Urteil, Ihr Sachverstand, Ihre Menschenkenntnis und Ihr Verantwortungsbewusstsein für unser Gemeinwesen in der langen Zeit Ihres Wirkens bleiben über den Tag hinaus wirksam“, betonte Landrat Saftig.

Achim Weidung aus Münstermaifeld wurde für seinen jahrzehntelangen, herausragenden Einsatz, für sein vielfältiges und leidenschaftliches Engagement auf kommunaler, sozialer und kultureller Ebene sowie für großen Verdienste rund um das Wohl der Stadt Münstermaifeld und ihrer Bürger ausgezeichnet. „Die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz kann kaum die abertausenden Stunden aufwiegen, die Sie für Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten in die Waagschale geworfen haben. Aber sie ist der Versuch, Ihnen für Ihren großen Dienst die höchste Anerkennung auszusprechen“, sagte Dr. Alexander Saftig und lobte in seinem Schlusswort noch einmal das Engagement aller Geehrten: „Eine Lebensweisheit sagt: ,Man kann von einer besseren Welt träumen oder aufwachen und anpacken.‘ Sie alle gehören zu denen, die aufgewacht sind und anpacken.“