Hochwasservorsorgekonzept: Viele Beteiligte, ein großes Ziel


Hochwasservorsorge: Ab 2023 kann Umsetzung beginnen

„Wir sind immer noch in der Aufstellungsphase, ermitteln Defizite und Schwachstellen“, betont Sachbearbeiterin Petra Hermes. „Frühestens im nächsten Jahr dann können die Maßnahmenträger beginnen ihre Sachen zu realisieren.“ Diese Vielzahl der Beteiligten, Zuständigkeiten und Ansprechpartnern ist es auch, die die Umsetzung erschweren. Und dennoch, alle haben ein gemeinsames Ziel: Gewappnet sein für den nächsten Starkregen. Niemand weiß, wann und wo er in der Verbandsgemeinde Maifeld niedergeht, aber er kommt bestimmt. Und auch hier gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Ortsbegehung für Landwirte Ende September

Unsere Landwirte sind nach der Infoveranstaltung im Juli noch zu einer Ortsbegehung eingeladen. Dazu treffen sie sich am Mittwoch, 28. September, 16 Uhr am Gemeindehaus Gappenach. Als Eingangsthema ist hier u. a. ein Erfahrungsaustausch zu Miscanthus (Chinaschilf) vorgesehen. Diese ausdauernde Gräserart aus dem tropischen und subtropischen Klimaraum soll viel Wasser speichern. Ein Gappenacher Landwirt hat sie erstmals auf dem Maifeld angebaut.

 

Weitere Infos zum Thema Hochwasservorsorge und Fragebögen u. a. auch zum privaten Objektschutz finden Sie im Innenteil und auf der Homepage der VG Maifeld: https://www.maifeld.de/leben-infrastruktur/bauen-wohnen-klimaschutz-foerderungen/hochwasser-und-starkregenvorsorge/