Landtagswahl: Ca. 50 Prozent Briefwähler


Ca. 9000 MaifelderInnen haben sich bislang Briefwahlunterlagen senden lassen. Allerdings kam noch nicht einmal die Hälfte davon zurück. Erst einige Tausend Wahlbriefe sind bei der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld eingetroffen. Am Sonntag, 14. März, nach 18 Uhr werden sie geöffnet und die Stimmzettel zusammen mit den vor Ort im jeweiligen Wahllokal ausgefüllten Stimmzetteln ausgezählt. 

Damit alle Briefwahlstimmen berücksichtigt werden können, müssen sie früh genug eintreffen. Deshalb der Tipp des Wahlbüros: Geben Sie ihren Wahlbrief früh genug auf den Weg. Spätestens am 10. März sollte er unfrankiert in den Briefkasten der Deutschen Post geworfen werden! Notfalls können Sie Ihre per Briefwahl ausgefüllte Stimmzettel natürlich auch noch am 14. März in dem für Sie zuständigen Wahllokal abgeben. Wichtig ist nur: Um 18 Uhr muss der Brief vor Ort sein.

Unsere Empfehlung in Corona-Zeiten: Nutzen Sie die Briefwahl und schicken Sie Ihre Unterlagen rechtzeitig weg. So setzen Sie sich keinen Gesundheitsrisiken aus und ersparen sich Stress.

Wer bis Donnerstag, 11. März 2021, 15 Uhr, Briefwahl beantragt, bekommt seine Unterlagen noch auf dem Postweg. Für den Antrag haben Sie drei Möglichkeiten:

1.         Schriftlich per Fax oder Post. Dafür die ausgefüllte Rückseite der Wahlbenachrichtigung zur Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld schicken.

2.         Per E-Mail an briefwahl@maifeld.de (Achtung: Name und Adresse korrekt              angeben)

3.         Online auf der Homepage der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld: maifeld.de