Minister kam mit vollen Händen: 580.000 Euro Förderung für Münstermaifeld


Umbau des alten Feuerwehrgerätehauses

Derzeit sind die städtischen Gerätschaften auf mehrere Standorte verteilt und werden u. a. im alten Feuerwehrgerätehaus auf dem Petersplatz untergestellt. Das soll sich möglichst bald ändern, denn dieses Haus ist dringend sanierungsbedürftig. Sobald der Neubau auf der Mörzer Konn fertiggestellt ist und Platz für die städtischen Materialen bietet, sollen im Rahmen des Förderprogramms „Lebendige Zentren“ die Bauarbeiten am alten Feuerwehrgerätehaus und dem Petersplatz beginnen. Die derzeitigen Planungen sehen vor, dass in der ersten Etage der Jugendtreff bleibt und im Erdgeschoss Räume „für eine multifunktionale Nutzung“ durch die Bürgerinnen und Bürger entstehen.

Bitte an den Minister

„Wir haben viel geplant und jede Menge Vorarbeit geleistet. Jetzt kommt die Zeit der Umsetzung, aber die wird sehr knapp“, sagte Stadtbürgerin Claudia Schneider mit Blick auf die Maßnahmen im Rahmen des 2015 gestarteten Förderprogramms „Ländliche Zentren – kleinere Städte und Gemeinden“, das jetzt „Lebendige Zentren“ heißt. Voraussichtlich Ende 2023 läuft dieses Programm aus. Stadtbürgermeisterin Schneider nutzte beim Besuch des Ministers die Gelegenheit und bat Roger Lewentz, das Programm nach Möglichkeit etwas zu verlängern.