Neue Vortragsreihe: Solarstrom braucht das Land


Die privaten Haushalte haben ausgezeichnete Möglichkeiten, ihren Strombedarf zu einem bedeutenden Teil selbst zu decken und so, durch die Verringerung von CO2-Emissionen mit zum Klimaschutz beizutragen. Denn längst gibt es umweltfreundliche Alternativen, die schon lange ihre Praxistauglichkeit und Wirtschaftlichkeit unter Beweis gestellt haben. Die Photovoltaik (PV) ist so eine alternative Energie, von der wir in den nächsten zwei Jahrzehnten sehr viel benötigen, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen. Sie kann uns dabei helfen, die großen Strommengen bereitzustellen, wenn die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden. Viele Aufgaben in unserem täglichen Leben werden zukünftig über Strom aus klimaneutralen Quellen bestritten. Dazu gehört der Verkehr mit E-Mobilität genauso, wie die Beheizung unserer Häuser mit Wärmepumpen. 

Eine Vortragsreihe mit unabhängigen Fachleuten zu den Themen Solarstrom selbst erzeugen, speichern und nutzen werden Interessierten in den nächsten Wochen dabei helfen, einzuschätzen, ob es sich lohnt, ein eigenes Sonnenkraftwerk zu betreiben. Der erste Vortrag findet am Donnerstag, 16.09.2021, um 18 Uhr online statt. Der Titel lautet „Solarstrom für jedermann - Balkonmodule“ und wird von Prof. Dr. Andreas Stolz (Hochschule Koblenz) referiert. Prof. Dr. Stolz zeigt, dass man auch ohne ein eigenes Dach zu besitzen, Eigentümer einer eigenen Solarstromanlage werden kann.

Alle weiteren Online-Vorträge im Überblick:
·         Donnerstag, 23. September, 18 Uhr: Prof. Dr. Konrad Mertens (FH-Münster) beschreibt in seinem Vortrag „Kein Dach ohne Solar-Strom“ wie groß das ungenutzte Potenzial an PV in Deutschland ist und wie das jeder Hauseigentümer leicht ändern kann.
·         Donnerstag, 30. September, 18 Uhr: Dipl.-Ing. Helmut Tibes (E&W Ing. Büro) geht auf das Zusammenspiel zwischen Wärmepumpe und einer Solarstromanlage ein. In seinem Vortrag „Wärmepumpe mit Solarstrom, ein Dream-Team?“ zeigt er, worauf es ankommt.
.         Dienstag, 5. Oktober, 18 Uhr: „Darf es etwas mehr sein?“, so lautet der Titel des Vortrages von Dipl.-Ing. Thomas Zmelty (VI-VA Solar).  Vieles in Sachen PV, was Einfluss auf die Größe einer Anlage hat, muss neu bewertet werden, hierzu liefert der Vortrag eine Hilfestellung.
·         Dienstag, 12. Oktober, 18 Uhr: Die Vortragsreihe beschließt der Vortrag von Referentin LL.M. Katrin Schmidt (Energieagentur RLP) „Mehrfamilienhäuser werden Kraftwerke, Mieterstrommodelle“. Es geht um die Nutzung von Solarstrom in Objekten mit Mietern.

Zu allen Vortragsveranstaltungen sind die Bürger aus der Stadt Koblenz, dem Landkreis Mayen-Koblenz und darüber hinaus herzlich eingeladen. Die Veranstaltungen sind dank der Unterstützung durch die Stadt Koblenz und den Landkreis Mayen-Koblenz kostenfrei und finden online statt.

Die Anmeldung ist unter dem Link www.ben-mittelrhein.de/veranstaltungen möglich. Dort sind auch alle weiteren Veranstaltungstermine zu finden. Bei Fragen steht die Geschäftsstelle des Bau- & EnergieNetzwerks Mittelrhein e.V. unter Tel. 0261-98352790 oder unter der E-Mail-Adresse  info@ben-mittelrhein.de zur Verfügung.