Familienradweg

Größere Tour von Kerben nach Münstermaifeld

    Link kopieren
    Natur, kultur und Radelspaß

    Einen schönen großen Ausflug kann man von Kerben nach Münstermaifeld unternehmen. Startpunkt ist der alte Bahnhof. Von dort geht’s ganz gerade den Radweg entlang, bereits nach wenigen Metern könnte man eine erste, kurze Pause einlegen. Hier lockt ein kleiner Sinnespfad, den Schatz in dir selbst zu entdecken. „Das ist ja wie früher“, werden Eltern beim Anblick des „Dosentelefons“ lachen. Dann geht’s weiter, entlang an Feldern bis nach Polch. Wer Proviant vergessen hat, kann sich im Hofladen Adams mit Obst versorgen oder beim Fabrikverkauf von Griesson de Beukelaer ein paar Kekse ergattern. Weiter geht’s, immer wieder entdeckt man Skulpturen am Wegesrand, die von Künstlern gefertigt wurden. Ein Spielplatz mit kleinem Zug am alten Bahnhof in Polch kann als kurze Rast genutzt werden.


    Die alte Bahntrasse führt nun zunächst durch, dann am Rand von Polch entlang. Links sieht man Häuser, rechts blickt man schon auf die Felder des Maifelds. Wie durch einen grünen Tunnel radelt man zwischen schattenspendenden Bäumen und gelangt nach wenigen Kilometern nach Mertloch. Hier lohnt sich eine größere Pause: Wasserspielplatz, große Rutsche, Spielplatz mit Schaukeln und Weidentipis, ein Biotop mit Insektenhotel und natürlich ein paar Picknickplätze. Im Streckenhäuschen gibt’s Eis, Kaffee oder auch was „Warmes“. 


    Dann geht’s weiter, mit ganz leichter Steigung zur Stadt auf dem Berg: Münstermaifeld. Hier kann man immer wieder auf Felder schauen, oft sieht man einen Traktor bei der Arbeit. Und dann guckt auch schon die Stiftskirche raus und zeigt das Ziel an.


    Nach einer kurzen Rast, muss man dann leider doch berghoch radeln oder schieben, um in den historischen Stadtkern zu gelangen. Aber es lohnt sich, gleich neben der Kirche lockt auch hier wieder ein Eis. Wer die Räder ein wenig stehen lassen möchte, begibt sich auf den historischen Stadtrundgang und kann viel Interessantes zur faszinierenden Geschichte erfahren. Ebenso in den beiden Museen am Rosengarten. An warmen Sommertagen ist natürlich auch das Freibad ein lohnendes Ziel :-)