Delegation aus Bakum informierte sich über Wohnen mit Pferden - Leben im Grünen

Maifeld. Die Sondergebiete "Wohnen mit Pferden" der Ortsgemeinden Lonnig und Rüber sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, dies zeigte sich wieder dieser Tage. Eine Delegation der niedersächsischen Gemeinde Bakum informierte sich über die Sondergebiete "Wohnen mit Pferden" in Lonnig und Rüber. Bürgermeisterin Anette Moesta begrüßte den Bakumer Bürgermeister Hans Lehmann und die mitgereisten Ratsmitglieder und Vertreter der Verwaltung.

Einleitend gaben Ortsbürgermeister Günter Seul, Lonnig und Ortsbürgermeister Leo Klöckner, Rüber ausführliche Informationen über die Entstehung dieses Sondergebietes und der Entwicklung bis heute.

 

Im Rahmen eines Rundgangs durch das Sondergebiet hatten die Besucher Gelegenheit dieses in Augenschein zu nehmen und sich ein Bild über das Sondergebiet zu machen. Die Gemeinde Bakum möchte auch mit einem Investor ein Sondergebiet "Wohnen mit Pferden" ausweisen und aus den Erfahrungen von Lonnig und Rüber lernen. Bürgermeister Lehmann bedankte sich bei der Bürgermeisterin Moesta, den Ortsbürgermeistern Seul und Klöckner sowie Fachbereichsleiter Führ für die freundliche Unterstützung.

Ausführliche Informationen rund um das Sondergebiet "Wohnen mit Pferden, Leben im Grünen" sind unter der Telefon-Nr. 02625 / 95 89 24 oder im Internet unter www.wohnenmitpferden.de erhältlich.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden