Maifeld bei Prävention ganz vorne!

In der Verbandsgemeinde Maifeld werden mehr als 40 Prozent aller Kinder unter 2 Jahren in Kindertagesstätten betreut! Im Landkreis Mayen-Koblenz liegt die Verbandsgemeinde Maifeld damit an der Spitze. Auch landesweit liegt sie mit dieser Quote weit vorne.

 

Kinder und Jugendliche basteln beim PC-Schrauber Camp
Das Thema Kinder und Jugend spielt auf dem Maifeld also eine wichtige Rolle. Das ist auch richtig so, denn in der Verbandsgemeinde Maifeld leben neben der Verbandsge-meinde Weißenthurm die meisten jungen Menschen unter 21 Jahren. In Bezug auf die Gesamtbevölkerung weist die Verbandsgemeinde Maifeld mit 25,4 % den größten prozentualen Anteil an unter 21-Jährigen auf. Der Anteil der ausländischen Bevölkerung unter 21 Jahren beträgt in der VG Maifeld 2,5 %. Allerdings sind in dieser Zahl die deutschen jungen Menschen mit Migrationshintergrund nicht erfasst.
Viele Eltern wissen nicht mehr weiter. Der einzige Ausweg: Die Inanspruchnahme von erzieherischen Hilfen. Daher ist es wichtig, vorbeugend durch geeignete Angebote die Erziehung in der Familie zu fördern und die Eltern zu unterstützen. So kann der Alltag und das Leben bewältigt und Krisen vermieden werden.
Deshalb wird Prävention bei der Verbandsgemeinde Maifeld und in den Städten und Ortsgemeinden groß geschrieben.
So werden präventive Maßnahmen angeboten: Krippenplätze, Hortplätze und Ganztags-plätze werden zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2007 betrug der Anteil der Ganztagsplätze rund 27,4 Prozent, es gab 1124 Kindergartenplätze, wovon 308 Ganztagsplätze waren. 133 Plätze für unter 3-Jährige sind vorhanden, das sind 11,8 Prozent. Insgesamt 50 Hortplätze, in Polch, Münstermaifeld und Ochtendung wurden bereit gestellt.
Darüber hinaus hat die Verbandsgemeinde Maifeld bereits seit vielen Jahren freiwillig weitere Betreuungsangebote für Kinder geschaffen. Jede Grundschule innerhalb der VG Maifeld bietet nach dem Unterrichtsende Betreuung für die Kinder, deren Eltern berufstä-tig sind, an. Sie können Hausaufgaben machen oder gegebenenfalls auf dem Schulhof spielen. Wichtig: Bei allem ist eine Betreuerin dabei, die sich um die Kinder kümmert und sie beaufsichtigt. Aufgrund des Bedarfs hat sich die Verbandsgemeinde Maifeld im letzten Jahr entschlossen, die Betreuungszeiten zu erweitern. Die Kinder können nun bis 14 Uhr in der Schule betreut werden, in Ochtendung endet die Betreuung um 13:30 Uhr. Eine Frühbetreuung von 7:15 Uhr bis 8:00 Uhr ist in den Schulen in Polch, Lonnig und Münstermaifeld bei Bedarf möglich.
Auch in den Ferien kümmert sich die Verbandsgemeinde Maifeld um die Kinder. Die Ferienprogrammangebote werden jedes Jahr erweitert und zeitlich ausgedehnt, um so viele Kindern wie möglich miteinbeziehen zu können.
Um auch hier eine fachliche Betreuung zu gewährleisten, hat die Verbandsgemeinde Maifeld die Stellen für Jugendarbeit erweitert. Das Ju+X-Team besteht mittlerweile aus vier Mitarbeitern.
Im Vergleich zum Jahr 2006 konnte die Verbandsgemeinde Maifeld ihre bereits sehr gute Präventionsstruktur weiter ausbauen und erreicht einen Präventionsindex von 100 Punkten. Dies stellt im Vergleich zu den anderen Verbandsgemeinden und der ver-bandsfreien Stadt Bendorf im Landkreis Mayen-Koblenz den höchsten Wert dar. Bedau-erlicherweise liegen die Fallzahlen der Inanspruchnahme der Hilfen zur Erziehung über dem Mittelwert im Landkreis Mayen-Koblenz. Diese überdurchschnittliche Inanspruch-nahme von Erziehungshilfen steht im Gegensatz zum sehr guten Präventionsarbeit und der durchschnittlichen sozialen Belastung innerhalb der Verbandsgemeinde Maifeld. „Bei der Betrachtung der Statistik ist aber zu beachten, dass Prävention als eine Daueraufga-be der Kinder-und Jugendhilfe gesehen werden muss, die erst dann Erfolge erzielt, wenn sie nachhaltig und qualitativ hochwertig ist. Durch die Aufstockung des Personals im Bereich der Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit kann eine intensivere Betrachtung der Lebenswelt von jungen Menschen stattfinden. Kindeswohlgefährdungen können so schneller entdeckt und dem zuständigen Jugendamt gemeldet werden“, erklärt die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Maifeld, Anette Moesta.
Auch im Jahr 2008 hat die Verbandsgemeinde Maifeld weitergearbeitet. Das Sommerfe-rienprogramm wurde nochmals ausgeweitet, um eine optimale Betreuung zu erreichen. In das Herbstferienprogramm startete das Ju+x-Team mit neuen Ideen wie dem PC-Schrauber-Camp.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden