Maifelder erhalten Kreiswappenteller

Der Kreis Mayen-Koblenz hat vergangenen Freitag den Kreiswappenteller an Personen verliehen, die sich für den Kreis in besonderer Weise engagiert haben. Erfreulicherweise kamen zwei Preisträger auch vom Maifeld. Gisela Ackermann-Minwegen auch Polch und Willi Schwarzmann aus Münstermaifeld erhielten die Auszeichnung.

Gisela Ackermann-Minwegen betreibt seit 1982 im elterlichen Haus das Heimatmuseum und Künstlerhaus „Christinas Stuben“. Durch sie wurde Polch zum Mekka der Künstlerpuppen. Der Stadt Polch wurde es möglich, durch ihre Vermittlung von Schenkungen ein Puppen- und Spielzeugmuseum einzurichten. Sie leitet, gestaltet und initiiert gerne und oft auch Kunstausstellungen. Eigene Gemälde von und für die Region stellt sie ebenfalls her.

Willi Schwarzmann engagiert sich im Bereich Kultur und Brauchtum, Historie und Restaurierung für seine Heimatstadt Münstermaifeld.
 


Maifelder erhalten Kreiswappenteller Seit Jahren führt er interessierte Bürger als Stadtführer durch Münstermaifeld. Dabei haben sich Willi Schwarzmann und seine Stadtführerkollegen dazu entschlossen, die Erlöse aus den Führungen in ihre Heimatstadt zu investieren. Zuletzt konnte der Eulenturm durch das Geld restauriert werden.

„Mit der heutigen Verleihung und der öffentlichen Anerkennung erhalten Sie ein kleines Dankeschön für Ihre geleistete Arbeit“, lobte der Landrat Albert Berg-Winters bei der Übergabe. Mit den Preisträgern freute sich auch die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Maifeld, Anette Moesta.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden