Neue Geschwindigkeitsmessanlage für die Verbandsgemeinde Maifeld

Die Verbandsgemeinde Maifeld ist seit über 10 Jahren für die Überwachung des fließenden Verkehrs innerorts zuständig. Häufig gibt es jedoch Anregungen von den Gemeinden und aus der Bürgerschaft, mehr Kontrollen durchzuführen. Angesprochen werden oft weniger befahrene Straßen, wie Anliegerstraßen.

Da eine Radarkontrolle immer nur eine zeitlich begrenzte Aufnahme zulässt und erhebliche Kosten verursacht, hat sich die Verbandsgemeinde Maifeld entschieden, zusätzlich eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage anzuschaffen. Mit der neuen Anlage findet mittels eingebauter Software eine Dokumentation während der gesamten Messdauer statt. Dadurch kann die Verbandsgemeinde Maifeld feststellen wie hoch die Verkehrsbelastung zu welchem Zeitpunkt auf der Straße ist.

 


Neue Geschwindigkeitsmessanlage Daneben wird natürlich die Geschwindigkeit aufgezeichnet. Die Anlage hat den Vorteil, dass sie einerseits dem Autofahrer anzeigen kann, welche Geschwindigkeit er fährt. Andererseits ist aber auch die Durchführung von verdeckten Messungen (ohne Leuchtzifferanzeige) möglich. Die Kosten der Anlage belaufen sich auf 3.300 EUR.

„Ich bin der Überzeugung, dass wir hier gut investiert haben. Wir haben nun gute Grundlagen um gegebenenfalls mit den Gemeinden und Bürgern weitere Maßnahmen zu diskutieren“ so Bürgermeisterin Anette Moesta.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden