Vorbild sein. Gegen Alkoholmissbrauch. Für die Jugend.

Wie kann man Heranwachsende vom übermäßigen Alkoholkonsum abbringen und schlimme Folgen verhindern? Welche Auswirkungen hat Alkohol auf Kinder und Jugendliche und was ist eigentlich erlaubt? Welche Rolle spielen die Erwachsenen in ihrer Vorbildfunktion?

Am vergangenen Donnerstag wurde im Forum in Polch die Kampagne „Vorbild sein. Gegen Alkoholmissbrauch. Für die Jugend“ mit einem Aktionstag eröffnet. Die Veranstalter, das Ministerium des Innern und für Sport, die Stadt Polch und die Verbandsgemeinde Maifeld, hatten ganztägig für eine Vielzahl von Aktionen und Informationen zum Thema Alkoholmissbrauch gesorgt.

 


Anette Moesta, Sabine Bätzing und Mitarbeiterinnen des Ju+X-Teams am Stand der Verbandsgemeinde Maifeld.So begann der Aktionstag mit einem Stück der Mayener Polizeipuppenbühne, das die Auswirkungen von Alkohol in der Familie auf die Kinder zeigte. „Der erste Kontakt mit Alkohol findet zumeist in der Familie statt. Erwachsene sind wichtige Vorbilder für den richtigen Umgang mit Alkohol. Wir als Eltern und Erwachsene haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie unser Kind später mit Alkohol umgeht“, apellierte die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Maifeld, Anette Moesta und hob gleichzeitig auch die Verantwortung der Vereine und Gastwirte, dem Alkoholmissbrauch von  Jugendlichen vorzubeugen, heraus.

Innenminister Karl Peter Bruch betont, wie wichtig es ist, Prävention zu betreiben. „Mittlerweile werden bundesweit täglich 50 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren mit Alkoholvergiftungen in Kliniken eingeliefert“, erklärte die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing die Notwendigkeit, dem Alkoholmissbrauch vorzubeugen. Auch Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern, sprach sich energisch gegen Alkoholmissbrauch aus.

Beim Markt der Möglichkeiten in der Maifeldhalle Polch erhielten die Besucher von 35 verschiedenen Ausstellern Informationen zum Thema Alkoholmissbrauch. Viele Projekte gegen den Missbrauch von Alkohol wurden vorgestellt. Das Ju+X-Team der Verbandsgemeinde Maifeld war ebenfalls mit einem Stand vertreten. Den Jugendlichen konnte hier durch den Einsatz von Rauschbrillen der Einfluss von Alkohol auf die Koordinationsfähigkeit und das Reaktionsvermögen verdeutlicht werden. Die Kreissparkasse Mayen, Filiale Polch, stellte Schülerbilder aus. Der Aktionstag endete mit einer Podiumsdiskussion, bei der Experten und Betroffene über ihre Erfahrungen berichteten.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden