BUGA-Besucher ließen sich von den Maifelder Schönheiten beeindrucken

Schon weit mehr als 600.000 Gäste besuchten die BUGA Koblenz. Allein 19.000 waren am vergangenen Sonntag da - sehr zur Freude auch der Maifelder, die sich zusammen mit der Burg Eltz genau an diesem schönen Sommertag auf und vor der Rheinland-Pfalz-Bühne hoch oben auf dem Festungsgelände präsentierten.
Vergangene Woche war auf der BUGA die Woche des Landkreises Mayen-Koblenz. Am Sonntag von 15:00 bis 15:30 Uhr hatten die Maifelder ihren großen Auftritt vor zahlreichen Zuschauern. Moderatorin Heide von Hohenzollern begrüßte Bürgermeister Maximilian Mumm, die Rapsblütenkönigin Andrea I. und Dr. Karl Graf zu Eltz auf der passend ausstaffierten Bühne. Gleichzeitig ließ sie sich einiges erzählen über das Maifeld, über die Landwirtschaft und den Raps, über Polch und den Schokoprinzen, über Münstermaifeld und die eindrucksvolle Stiftskirche.

 


Andrea I. verteilte unter den Besuchern 1000 Fläschchen Maifelder Rapsöl. Von Dr. Karl Graf zu Eltz erfuhr sie Wissenswertes über die Burg Eltz, über Besucherzahlen, die Unterhaltung der berühmten Ritterburg und aufwendige Befestigungsmaßnahmen. Als unterhaltsamen Abschluss der Gesprächsrunde hatte Touristik-Sachbearbeiter Ralph Hiller ein Armbrust-Wettschießen vorbereitet.
Der Bürgermeister, der Graf und die Rapsmajestät maßen sich mit drei Gästen aus dem Publikum. Dabei kam Maximilian Mumm seine Erfahrung als Polizeibeamter zugute. Er erreichte insgesamt 18 Punkte und wurde Vizemeister.

Bürgermeister Maximilian Mumm beim Zielen.Der Graf folgte auf dem dritten Platz mit 17 Punkten. Andrea I. hatte an diesem Tag nicht so viel Zielwasser getrunken. Sieger des Wettbewerbs aber wurde Herr Juchem aus Bassenheim, der zweimal in die Vollen traf.

Dr. Karl Graf zu Eltz im Gespräch mit der Moderatorin. Auch alle anderen Gäste durften sich im Armbrustschießen üben. Schon ab 12 Uhr waren direkt neben der Bühne Info- und Spielstände der Ferienregion Maifeld und der Burg Eltz geöffnet. Kastellanin Angelika Nelius und Kastellan Stefan Ritzenhofen hatten extra noch vier Zielscheiben samt Armbrustgewehren besorgt. Ralph Hiller und Ruth Hörsch von der Tourist-Information Maifeld stellten hölzerne Wurfstände und die Maifelder Melkkuh daneben – fertig war ein interessantes Spielfeld für große und vor allem kleine Besucher.

Konzentrierte Gesichter beim Armbrustschießen der Burg Eltz.Fünf junge Burgführer leiteten die Kinder geschickt und einfühlsam an und belohnten sie mit kleinen Geschenken. Wer sich für das Spielen zu groß fühlte, erhielt zumindest Infomaterial über die Ferienregion Maifeld und die Burg Eltz sowie einen Gutschein. Dazu gab es noch ein Fläschchen original Maifelder Rapsöl von Andrea I.

 


An den Wurfständen hatten die Kinder viel Spaß.1000 Flaschen verteilte die junge Majestät unter den Besuchern. Fast genau so viel Erlebnisführer und Gutscheine händigten die Vertreter der Ferienregion Maifeld und der Burg Eltz nach kurzen Gesprächen an die BUGA-Besucher aus. Vielleicht wären es noch mehr geworden, wenn nicht gegen 16 Uhr ein starker Gewitterregen eingesetzt hätte, der alle Beteiligten zum sofortigen Einräumen zwang.

Die Maifelder Melkkuh kam gut an bei den kleinen BUGA-Gästen. „Wir sind super zufrieden, das war ein richtig toller Tag“, resümierte Bürgermeister Maximilian Mumm und freute sich: „Wir hatten noch viel Glück mit dem Wetter und viele Besucher kamen zu unseren Ständen.“ Gleichzeitig lobte er den großen Einsatz des gesamten Teams von Verbandsgemeinde und Burg Eltz: „Besser hätte es nicht laufen können.“ Mit Graf von Eltz und Andrea I. nutzte er die Gelegenheit für einen Besuch im Ausstellungsbereich Schätze der Region. Im Themengarten „Burgen & Schlösser“ präsentieren Maifeld und Burg Eltz sich in Haus Nr. 9.

 

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden