Ende des Jahres können Bauherren loslegen: Polcher-Straße-West II in Ochtendung bietet Platz für 75 Häuser

In Ochtendung haben die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet „Polcher-Straße-West II“, das für insgesamt 75 Häuser Platz bietet, begonnen. „Die Bauherren stehen schon in den Startlöchern“, sagte Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch und schwärmte von dem topografisch reizvollen Gelände in südlicher Ortslage. Die meisten Baugrundstücke sind in Privatbesitz, nur sechs gehören der Ortsgemeinde, die fünf davon bereits verkauft hat. Nach Angaben von Rita Hirsch sind bei den Bauwilligen besonders kleine bis mittelgroße Plätze gefragt.

 


Symbolischer Spatenstich im neuen Ochtendunger Baugebiet „Polcher-Straße-West II“. Mit dabei waren von links: Herr Schmitz (RWE), Herr Bleser (Werkleiter Abwasserwerk Maifeld), Herr Remmel (Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel), Dr. Puschke (Ortsbeigeordneter Ochtendung), Herr Dumont (Büro Reitz und Partner), Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch, Bürgermeister Maximilian Mumm, Herr Schneider und Herr Katzenmeier (beide Büro Schneider Umwelt), Herr Oster (Firma Deisen) und Herr Rüber (Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld).In den nächsten Monaten werden sowohl die Kanalrohre als auch die Wasserleitungen verlegt. Dabei arbeiten die Versorgungsträger, das Abwasserwerk der Verbandsgemeinde und der Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel, zusammen. Für den Straßenbau sorgt die Ortsgemeinde Ochtendung. Alle zusammen investieren rund 1 Million Euro, ca. 400.000 Euro davon übernimmt das Abwasserwerk Maifeld. Voraussichtlich Ende des Jahres kann mit dem Bau der ersten Häuser begonnen werden.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden