Europaweit gilt: Im Notfall 112 wählen - Neu geschaffene Integrierte Leitstelle Koblenz koordiniert Rettungs- und Löscheinsätze

Wenn Menschen in Not sind, zählt jede Sekunde. In kürzester Zeit muss Hilfe zur Stelle sein. Dabei ist es entscheidend, die richtige Telefonnummer zu wählen. Wussten Sie, dass es einen einheitlichen Notruf gibt? Die „112“ sorgt in ganz Europa für die direkte Verbindung zum Rettungsteam. So soll schnelle Hilfe garantiert werden.

 


Im Februar hat die neu geschaffene Integrierte Leitstelle bei der Berufsfeuerwehr Koblenz, die auch für die Verbandsgemeinde Maifeld zuständig ist, ihren Betrieb aufgenommen. Dort laufen rund um die Uhr die unter der Nummer 112 abgesetzten Notrufe für Feuerwehr und Krankenwagen auf. Die Leitstelle Koblenz betreut neben der Stadt Koblenz die Landkreise Mayen-Koblenz, Ahrweiler und Cochem-Zell. Das entspricht einem Gebiet von 2500 Quadratkilometern mit über einer halben Million Einwohnern.

Für den bestmöglichen Einsatz von Personal und Fahrzeugen im Interesse des Patienten sorgt modernste Technik. So gibt es u. a. insgesamt 17 Notrufleitungen, Direktverbindungen zur Polizei und eine Anbindung an die Feuerwehreinsatzzentralen der Verbandsgemeinden. Die Integrierte Leitstelle koordiniert Krankentransporte, Rettungs- wie Notarzteinsätze und lenkt Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinsätze. Die Mitarbeiter veranlassen per Funk oder Telefon die Einsatzfahrten, telefonieren mit den aufnehmenden Krankenhäusern.

Und sie stellen die notwendigen Fragen:
Was ist passiert?
Wo ist es geschehen?
Wie viele Verletzte gibt es?
Welche Art von Verletzungen sind zu erkennen?

Für den Anrufer gilt dann noch:
Warten auf Rückfragen!

Der Polizeinotruf läuft nach wie vor unter der Telefonnummer 110 und geht direkt bei der nächsten Polizeidienststelle ein.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden