Maria Krämer legt auch mit 95 noch viel Wert auf Eigenständigkeit

In geistiger Frische feierte Maria Krämer geborene Hoffmann aus Ochtendung jetzt ihren 95. Geburtstag. An ihrem Ehrentag besuchten sie Bürgermeister Maximilian Mumm und Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch. Sie überbrachten die Glückwünsche und ein Geschenk der Verbandsgemeinde Maifeld. Dabei staunten beide nicht schlecht: Auch mit 95 Jahren legt die gebürtige Ochtendungerin noch großen Wert auf ihre Selbständigkeit.

 


Maria Krämer freute sich über die Glückwünsche von Bürgermeister Maximilian Mumm und Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch.Sie lebt alleine in ihrem Haushalt und wird dort von ihrer Tochter betreut. Bis ihre Sehkraft nachließ löste sie gerne Kreuzworträtsel, las viel und widmete sich ihrer Handarbeit. Außerdem setzte sie sich 13 Jahre lang ehrenamtlich als Betreuerin in der Seniorenarbeit ein. Zu den  Gratulanten zählten neben der Familie, zu denen drei Kinder, zwei Enkel und ein Urenkel gehören, auch Nachbarn und Bekannte.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden