Was kreucht und fleucht in der Nette? Junge Forscher untersuchten Flusslandschaften

Auf Erkundungstour besonderer Art begaben sich Jungen und Mädchen im Rahmen des Maifelder Zukunftsdiploms des Ju+X-Teams der Verbandsge-meinde Maifeld. „Fluss-landschaften“ hieß das Thema. Mit Keschern und Einmachgläsern bewaffnet, wanderten die Kinder vom Raiffeisenplatz Ochtendung zur Grillhütte an der Nette.

 


Die Jungen und Mädchen staunten nicht schlecht über das Artenreichtum Angeleitet von Andreas Frey, begutachteten die jungen Nachwuchsforscher dort die am Morgen in der Nette gefangenen Fische. Über die Vielfalt der in unseren Bächen lebenden Tiere konnten die Kinder nur staunen. Inspiriert durch die Beobachtungen, machten sich die Jungen und Mädchen ans Werk, selbst etwas zu fangen. Und tatsächlich, von der Forelle über den Stichling bis zum Flohkrebs und dem Blutegel, ging ihnen so einiges ins Netz.

Diese Jungen und Mädchen beteiligten sich am Workshop „Flusslandschaften“. Andreas Frey, der von seiner Frau Sylvia unterstützt wurde, konnte auf alle Fragen der Kinder detaillierte Antworten geben. So erfuhren die Teilnehmer vieles über die Nahrung von Fischen, den Zusammenhang zwischen Wasserqualität und Wasserbewohnern, über Larven und ihre Entwicklung. Zwischendurch wurde freie Zeit für eine Runde Frisbee genutzt. So kamen auch Spaß und Spiel neben Forschung nicht zu kurz.

Diese Tierchen hatte Andreas Frey noch am Morgen in der Nette gefangen.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden