„Demenz – eine Volkskrankheit“

„Jeder Mensch kann eine Demenz bekommen – er muss nur alt genug werden“, weiß Marc Battenfeld, Sozialarbeiter mit Studienschwerpunkt Gerontologie und Koordinator für die Seniorenarbeit der Verbandsgemeinde Maifeld, und ergänzt: „Man kann grob sagen, dass sich die Wahrscheinlichkeit, Demenz zu bekommen ab dem 65. Lebensjahr alle fünf Jahre verdoppelt. Während bei den 65- bis 69-Jährigen nur etwa einer von 100 erkrankt, ist bei den über 90-Jährigen schon jeder Dritte betroffen“. Wie sich eine Demenz entwickelt, welche Hilfemöglichkeiten es gibt und wie das Umfeld Betroffene unterstützen kann, erläutert Battenfeld am Donnerstag, 15.12.2011, von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Haus der Gemeinde in Rüber, St. Margarethenstraße 13, in seinem Vortrag „Demenz- eine Volkskrankheit“.

 


Alzheimer und Demenz verändern das Gehirn der Betroffenen. Zu dieser Veranstaltung  im Rahmen des Aktiven Herbstes für Senioren lädt der Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Maifeld  alle Maifelder Senioren herzlich ein.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Es ist keine vorherige Anmeldung notwendig. Gerne sind auch Interessierte willkommen, die das 60. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Teilnehmer über 70 Jahre und Schwerbehinderte mit Merkzeichen „a.G.“ können das Maifelder Seniorentaxi nutzen, um an der Veranstaltung teilzunehmen (gesamtes Gebiet der Verbandsgemeinde).
Für Rückfragen steht Ihnen Marc Battenfeld, Koordinator für Seniorenarbeit der Verbandsgemeinde Maifeld unter der Tel. 02654/9402-202 gerne zur Verfügung

 

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden