Musik ist die Sprache des Herzens: Eindrucksvolles Konzert der Maifeldchöre im Forum Polch

Wenn Hunderte von Stimmen „Kein schöner Land in dieser Zeit“ schmettern, ist das schon sehr eindrucksvoll. So herrschte am vergangenen Samstag feierliche Stimmung, als alle gemeinsam – Sängerinnen und Sänger ebenso wie Gäste – mit einstimmten in das Schlusslied. Das alte deutsche Volkslied beendete einen schönen, unterhaltsamen Abend, in dessen Mittelpunkt der traditionelle wie moderne Chorgesang stand. Elf Chöre aus der Verbandsgemeinde hatten sich mit jeweils drei Liedvorträgen aktiv am Konzert der Maifeldchöre im Forum Polch beteiligt.

 


Der Männergesangverein 1891 „Eintracht“ Trimbs mit Chorleiter Markus Schlaf.„Sie werden heute Abend die bunte Vielfalt der Chormusik kennenlernen“, versprach Moderator Leo Klöckner zu Beginn der Veranstaltung und kündigte eine breit gefächerte Palette an vom Volkslied bis hin zu Rock & Pop. Als Vertreter des ausrichtenden Vereins, Gemischter Chor „Cäcilia“  1971 Rüber führte Leo Klöckner, unterstützt von der Vorsitzenden Ursula Kruber, gekonnt durch das Programm.

Der Frauenchor“Cantabile“ im MGV „Maifeldgruß“ Mertloch.Dabei nutzte er auch die Gelegenheit, seinen Chor vorzustellen. Der Gemischte Chör „Cäcilia“ Rüber wurde 1921 als Männerchor gegründet und singt seit 1971 als Gemischter Chor. 1965 schon war die „Cäcilia“ Rüber stolzer Ausrichter des 3. Amtssängerfestes. 1991 führte sie das Sängerfest der Verbandsgemeinde durch, 2004 und 2011 richtete sie das Konzert der Maifeldchöre aus.

Der Männerchor ARS MUSICA Ochtendung mit Chorleiter Marco Herbert.Wenn sich auch der Titel der Veranstaltung geändert hat, so blieb doch die Zielsetzung dieselbe: Männer und Frauen für den Chorgesang begeistern.
Auch Bürgermeister Maximilian Mumm unterstrich die Bedeutung des Chorgesangs, er dankte den Chorleitern, die ihr Wissen weitergeben und den aktiven Sängerinnen und Sängern, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass das Liedgut auf dem Maifeld gepflegt wird. Hausherr Stadtbürgermeister Günter Schnitzler freute sich über die zahlreichen Gäste.

Chorleiter Andreas Norren und der Kirchenchor Cäcilia Ochtendung.Nach der Eröffnung durch den gastgebenden Verein Gemischter Chor „Cäcilia“ 1971 Rüber kam der MGV 1891 „Eintracht“ Trimbs auf die Bühne, der in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen gefeiert hatte und u. a. berichtete, dass er noch niemals in New York war.  „One way wind“ und „Großes Flachsernten“ hieß es beim Frauenchor Ochtendung, der seit Juni dieses Jahres unter der Leitung von Irmgard Lehrbach steht.

Der Polcher Männergesangverein 1906/47 mit Chorleiter Marco Herbert. machte den Abschluss des unterhaltsamen und abwechselungsreichen Abends. Nach Lateinamerika entführte der Junge Chor Maifeld in Polch die Zuhörer mit „Un poquito cantas“, glänzte aber auch mit einem Gospelstück. Dagegen hatte sich der Gesangverein 1883 Welling,  der seit drei Jahren als Gemischter Chor auftritt,  für klassische Stücke entschieden.  Traditionell ging es auch beim Männerchor ARS MUSICA Ochtendung zu, der schon mehrfach den Titel Meisterchor erringen konnte. „Warte, warte nur ein Weilchen“ mahnte der MGV „Maifeldgruß“ 1923 Mertloch, während der 2004 gegründete Frauenchor „Cantabile“ im MGV „Maifeldgruß“ bei „Love me Tender“ die Herzen schmelzen ließ.

Der Gemischte Chor „Cäcilia“ 1871 Rüber, Gastgeber des Konzerts.Der Gemischte Chor im MGV „Maifeldgruß“, ebenfalls geleitet von Barbara Nöst-Butz, hatte sich für Volkslieder entschieden.

Der Männergesangverein „Maifeldgruß“ 1923 Mertloch.Mit einem breit gefächerten Repertoire überzeugte der Kirchenchor Cäcilia Ochtendung. Den Abschluss des Konzerts bildete der Polcher Männergesangverein 1906/47, Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und Inhaber der Zelter-Plakette. 

 

MGV „Maifeldgruß“ - gemischter Chor, und Chorleiterin Nöst-Butz.

 

 

 

 

 

 

 Der junge Chor Maifeld in Polch. Der Frauenchor Ochtendung mit Chorleiterin Irmgard Lehrbach.

 

 

 

 

Der Gesangverein 1883 Welling – Gemischter Chor.

 

Leo Klöckner führte gekonnt durch das Programm.  Bürgermeister Maximilian Mumm unterstrich die Bedeutung des Chorgesangs.

 

 

 

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden