Das Maifeld präsentiert zwei eigene Weine: Im Mai kommen die edlen Tropfen in Rot und Weiß in den Handel

Das Maifeld bekommt seinen eigenen Wein: Maximilian Mumm, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld, und Benedikt Oster, Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags, haben in der Weinmanufaktur Schneiders in Pommern zwei Cuvees exklusiv zusammengestellt. Ab Mai kommen sie als „Wein des Maifelds“ in den Handel.

 


Ein Prost auf den neuen „Wein des Maifelds“ mit Bürgermeister Maximilian Mumm (Bildmitte), Winzer Daniel Schneiders und Benedikt Oster, Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags.Beide entstammen dem vielversprechenden Jahrgang 2011. Winzer Daniel Schneiders hat die edlen Tropfen speziell für die Cuvees gelagert und lässt ihnen bis zum Abfüllen im Frühling die Zeit im Keller, die sie für ihre geschmackliche Vollendung brauchen. Der Weißwein ist eine Mischung aus 50 Prozent Riesling und 50 Prozent Weißburgunder. Benedikt Oster und Maximilian Mumm wählten dieses Zusammenspiel aus und haben somit einen Wein kreiert, der durch eine fruchtig-markante Note besticht. Beim Rotwein hat sich die deutsche Leit-Rebsorte Spätburgunder mit dem Dornfelder „vermählt“. Zwei Drittel zu ein Drittel lautet hier die Auswahl der beiden Protagonisten. Entstanden ist ein trockener Rotwein mit langem Nachhall und einer dezenten Barrique-Note.

Die beiden Maifeld-Weine werden sowohl im Bürgerbüro der Verbandsgemeinde Maifeld in Polch als auch im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sein. „Der Wein bringt die Menschen zusammen. Er kann auch die Regionen zusammenbringen, und daher freue ich mich über diese gelungene Kooperation mit der Mosel“, unterstreicht Bürgermeister Maximilian Mumm. Für Benedikt Oster ist der „Wein des Maifelds“ ein Musterbeispiel erfolgreicher interkommunaler Kooperation im Bereich Wirtschaftsförderung: „Wir im Ferienland Treis-Karden haben den Wein, das Maifeld hat nun durch die Motiv-Weine ein wohlschmeckendes Bindeglied, mit dem sich die Menschen identifizieren. So stelle ich mir eine ergänzende Zusammenarbeit zwischen zwei benachbarten Regionen vor.“

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden