Der Markt der Möglichkeiten informiert zum Thema Demenz

Bereits zum 3. Mal finden in diesem Jahr im Landkreis Mayen-Koblenz die „Wochen der Demenz“ statt. 16 Einzelveranstaltungen in sieben Verbandsgemeinden und den beiden großen kreisangehörigen Städten bieten Interessierten ein breites Informationsangebot rund um das Thema Demenz. Die Akteure auf dem Maifeld, eine Arbeitsgruppe bestehend aus Mitarbeitern der ambulanten und stationären Altenhilfe, Gesundheitsdienstleistern und kommunalen Vertretern, haben sich für Ihren Beitrag zu den Demenzwochen etwas Besonderes einfallen lassen: „Ein Markt der Möglichkeiten bietet Interessierten die Chance, sich genau die Informationen herauszugreifen, die für sie interessant sind“ erklärt Martina Pickhardt vom Pflegestützpunkt Maifeld das Prinzip der Veranstaltungsform. „Wir haben für demente Menschen und ihre Angehörigen ein breites und interessantes Programm zusammengestellt, das sie sich beim Besuch des Ochtendunger Erzeugermarktes, an den der Markt der Möglichkeiten angekoppelt ist, selbst zusammenstellen können.“

 


Die Informationsstände machen es den Besuchern u.a. möglich, Eindrücke über computergestützte Hirnleistungsprogramme zu sammeln, sich über Pflegehilfsmittel zu informieren oder  einen Überblick über das Beschäftigungsangebot für demenzkranke Menschen zu bekommen. Ergänzt werden die Marktstände durch Fachvorträge. „Wir sind glücklich, dass es uns gelungen ist, für wichtige Themenfelder rund um das komplexe Krankheitsbild Demenz erfahrene Referenten zu finden“, resümieren die Akteure der Arbeitsgruppe.  „So wird z.B. Frau Dr. med. A. Meyer-Bartsch von der Gedächtnisambulanz der Brohtalklinik die Krankheit aus Sicht einer Neurologin erläutern, während Frau Hastenteufel von der AOK Mayen einen Blick auf die Besonderheiten der Ernährung bei Demenz wirft.“

 

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden