Grundschule St. Martin verabschiedete Rektorin Irmgard Rath-Wirwohl

Während einer Feierstunde wurde am vergangenen Freitag die Rektorin der Grundschule Sankt Martin Ochtendung, Irmgard Rath-Wirwohl, verabschiedet. Die Schüler der einzelnen Schuljahre sangen, musizierten und spielten Theater. Durch passende Sprüche, nach dem Alphabet geordnet, charakterisierte man das Wirken der Pädagogin und formulierte Wünsche für die Zukunft. Auch die Schüler der Ganztagsschule trugen ihren Teil dazu bei.

 


In einer Feierstunde wurde die Rektorin der Grundschule Sankt Martin Ochtendung, Irmgard Rath-Wirwohl, verabschiedet.Irmgard Rath-Wirwohl war 1971 als Lehrerin z.A. mit den damaligen Hauptschülern von Bassenheim nach Ochtendung gekommen. Schon nach relativ kurzer Zeit zog es sie nach Koblenz, und später wirkte sie in der dortigen Umgebung. 1993 übernahm sie dann in Ochtendung die Rektorenstelle und leitete die dreistufige Grundschule und zweistufige Hauptschule. Mit der Zeit schrumpften die Schülerzahlen. 2005 entstand dann die erste Ganztagsschule auf dem Maifeld. Doch die Auflösung der Hauptschule war nicht mehr aufzuhalten.
„Sie haben den Wandel an der Schule stets loyal mitgetragen“, kommentierte Frau Regierungsschuldirektorin Ursula Schwickert. Bürgermeister Maximilian Mumm sagte, Irmgard Rath-Wirwohl habe die Entwicklungen ihrer Zeit gut umgesetzt, Generationen von Kindern hätten ihren Weg gefunden. Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch schenkte ihr ein Ochtendunger Wappen und dankte für das gute Miteinander. Dechant Jörg Schuh betonte die gute Zusammenarbeit von Schule und Pfarrgemeinde und bat um Gottes Segen.
Kollegium, Mitarbeiter, Eltern und Kinder wünschten der scheidenden Rektorin alles erdenklich Gute und viel Gesundheit für ihre neue, selbstbestimmte Zeit.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden