Projekte in Kalt, Kerben und Trimbs wurden mit dem Klimaschutzpreis 2012 ausgezeichnet

Drei Projekte in der Verbandsgemeinde Maifeld wurden in Polch mit dem Klimaschutzpreis 2012 ausgezeichnet. Gemeinsam mit Bürgermeister Maximilian Mumm überreichte Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle bei RWE, die Urkunden und gratulierte den drei Gewinnern. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 750 Euro stellt RWE Deutschland zur Verfügung.

 


Der RWE Klimaschutzpreis ging an drei Einrichtungen in der Verbandsgemeinde Maifeld. RWE-Regionalleiter Michael Dötsch und Bürgermeister Maximilian Mumm (von links) zeichneten die Kalter Jagdgenossenschaft, den Kerbener Karnevalsverein Rot-Weiß-Blau und die Bürgerinitiative „Frondienstag“ aus Trimbs aus. Beim ersten Preisträger handelt es sich um die Kalter Jagdgenossenschaft. Der Verein wurde für sein Engagement zur Wald- und Heckenpflege im Nahbereich des Dorfes geehrt. Der Heckenbereich wirkt wie ein Schwamm und soll das Dorf bei Starkregen besser vor Überflutungen schützen.
Für eine spürbare Umweltverbesserung und bürgerliches Engagement im Sinne des Umweltgedankens sorgte der Kerbener Karnevalsverein Rot-Weiß-Blau. Die Mitglieder führten eine Landschaftssäuberungsaktion durch, bei der der Radweg im Bereich der Ortsgemeinde Kerben sowie die Grünflächen in der Ortslage gereinigt wurden. Dabei konnte ein Container randvoll mit Müll beladen werden.
Warum die Ortsgemeinde Trimbs die ehrenamtliche Bürgerinitiative „Frondienstag“ zur Verleihung des RWE Klimaschutzpreises vorgeschlagen hat, erläuterte Ortsbürgermeister Peter Schmitt. „In mühevoller Handarbeit ist es den Männern des Dienstagtreffs gelungen, einen alten Wasserstollen in der Kellbach freizulegen. Über Wochen hinweg haben die „Bergmänner“ mit Schaufel, Pickel und Schubkarre den Stolleneingang freigelegt. Der bis heute zur Entwässerung der Schiefergrube Margaretha in Nettesürsch dienende Stollen liegt unmittelbar am „Nette-Schieferpfad“. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Stollenmundbereich als weiterer Informations- und Erlebnispunkt in den Traumpfad integriert werden.“
Mit Blick auf die Energiewende meinte Michael Dötsch: „Oft sind es viele kleinere Maßnahmen, die die Energiewende auch hier in den Ortsgemeinden vorantreiben. Mit dem RWE Klimaschutzpreis wollen wir Initiativen würdigen, die in besonderem Maß Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern und damit auch andere zur Nachahmung anregen.“
Für die Kalter Jagdgenossenschaft nahmen Herbert Esch-Probstfeld und Ortsbürgermeister Willi Probstfeld den Preis entgegen. Für den Kerbener Karnevalsverein Rot-Weiß-Blau Ortsbürgermeister Helmut Eberz und Ortsbeigeordneten Norbert Kretzer, für die Bürgerinitiative „Frondienstag“ aus Trimbs Ortsbürgermeister Peter Schmitt, Rolf Dietrich und Bernd Manns.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden