„Biene, Honig & Co.“: Kinder übten sich als Hobbyimker

„Biene, Honig & Co.“ – mit diesem Projekt führte das Ju+X-Team der Verbandsgemeinde Maifeld Schulkinder in das Thema „Der Natur auf der Spur“ ein. 13 Jungen und Mädchen beteiligten sich.

 


Die Nachwuchsimker mit Guido Ackermann.An zwei Wochenendtagen konnten die Kinder Einblicke in die praktische Imkerei nehmen. Sie erlangten Hintergrundwissen zum Leben und der Bedeutung von Bienen für Umwelt und Mensch, erfuhren mehr über die Ursachen des Bienensterbens und lernten unterschiedliche Bienenprodukte kennen wie schmecken.
Guido Ackermann, erfahrener Imker aus dem Maifeld, begleitete das von der Schulsozialarbeiterin Sonja Brungs zusammen mit den Kindern durchgeführte Projekt. Die praktische Arbeit erfolgte an seinen Bienenstöcken im Wald, wo volle Bienenwaben geerntet und anschließend im Mörzer „Backes“ von den Kindern entdeckelt und per Handkurbel in der Honigschleuder geschleudert wurden.
Nachdem der Honig am zweiten Projekttag in Gläschen abgefüllt war, hatten die Jungen und Mädchen viel Spaß beim Gestalten und Aufkleben der eigenen Etiketten.

Beim Schleudern.Auch die Arbeit mit dem Mikroskop war sehr interessant: In der Vergrößerung staunten die Nachwuchsimker, wie z. B. Pollen, Bienenkopf, Flügel, Varroamilben usw. von Nahem aussehen. Anschließend galt es, drei verschiedene Honigsorten zu „erschmecken“, ehe zum Schluss Kerzen aus Bienenwachs hergestellt wurden.

Beim Basteln von Bienenwachskerzen.Mit diesem Projekt sollte den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, tiefere Einblicke in ein Naturthema zu gewinnen, indem es theoretisch und sehr praktisch für sie erfahrbar gemacht wurde.
„Honig, Biene & Co.“ war das Auftaktprojekt weiterer Kleinprojekte des Ju+X-Team zum Thema „Der Natur auf der Spur“, die im kommenden Jahr 2014 folgen werden.

 

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden