Altes Bauernhaus wurde zum gemütlichen Nest umgebaut

Das Ferienhaus der Familie Gedak in Münstermaifeld-Lasserg, Kirchstraße 2, wurde jetzt mit vier Sternen ausgezeichnet. Bürgermeister Maximilian Mumm und Tina Ackermann von der Tourist-Information der Verbandsgemeinde Maifeld, die zusammen mit Petra Wuitschick von der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik REMET als Prüferin des Deutschen Touristik-Verbandes fungiert hatte, übergaben jetzt bei einem Ortstermin die Urkunde.

 


„Hier kann man sich wohlfühlen“, sagte Bürgermeister Mumm und lobte die behagliche Atmosphäre ebenso wie die gute Ausstattung. In dem 2013 renovierten alten Bauernhaus findet der Gast auf 63 Quadratmetern Wohnfläche eine hübsche und außergewöhnliche Einrichtung. Die Küche ist komplett ausgestattet und bietet auch eine Spülmaschine (Mindestkriterium für eine 4 Sterne-Klassifizierung). Im Schlafzimmer gibt es ein gemütliches King-Size-Bett und einen zusätzlichen Fernseher.
Außerdem weist das Ferienhäuschen ein Esszimmer, Wohnzimmer, Flur und eine Terrasse, auf der auch gegrillt werden kann, auf. In einem kleinen Abstellraum, der an frühere Zeiten erinnert, steht eine Waschmaschine zur Verfügung. „Wir wollen es unseren Gäste so behaglich wie möglich machen und ihnen ein richtiges Wohlfühlnest bieten“, sind sich Kerstin Kaufmann-Gedak und Mario Gedak einig, die auf Wunsch auch einen Einkaufsservice für die Erstausstattung anbieten.
„Wo andere Urlaub machen, da wohnen wir – bei uns trifft dieser schöne Slogan tatsächlich zu“, meinte Stadtbürgermeister Robert Müller und wünschte eine gute Auslastung für dieses zusätzliche touristische Angebot in Münstermaifeld. „Hier ist nicht nur ein schönes Ferienhaus entstanden, gleichzeitig wurde ein altes Bauernhaus im Ortskern renoviert und erhalten. Und dies ist für ganz Lasserg von Bedeutung“, betonte Ortsvorsteherin Heike Brücher.
Bürgermeister Maximilian Mumm freut sich, dass es in der Ferienregion Maifeld jetzt ein Fünf-Sterne-Haus, fünf Vier- sowie sieben Drei-Sterne-Ferienhäuser oder – wohnungen gibt: „Wir haben uns für die nächsten Jahre viel vorgenommen, um den Fremdenverkehr in unserer Verbandsgemeinde auszubauen. Dabei brauchen wir unsere Leistungsträger.“

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden