Bauspielplatz begeistert über 100 Kinder

Der Bauspielplatz auf der Wiese am Dorfgemeinschaftshaus in Münstermaifeld-Metternich begeisterte auch 2013 seine kleinen und großen Teilnehmer/innen. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr konnten diesmal sogar deutlich mehr Kinder teilnehmen. „In den zwei Wochen bauten und spielten hier insgesamt über hundert Mädchen und Jungen zwischen 6 und 13 Jahren, begleitet von 17 Teamerinnen und Teamern“, freut sich Simone Lipfert, Ju-gendkoordinatorin im Ju+X-Team der Verbandsgemeinde, die zusammen mit der angehenden Sozialarbeiterin Stefanie Kröber hauptverantwortliche Organisatorin des liebevoll „BAUi“ genannten Ferienprogramms war.

 


Willkommen auf dem Baustellenspielplatz.Das Werken stand für die meisten Kinder im Mittelpunkt ihrer ein- oder zweiwöchigen Zeit auf dem Bauspielplatz. In Kleingruppen transportierten und verarbeiteten sie unzählige Paletten, Holzschwarten, Bretter und Balken. Dabei entstanden fast 30 individuelle Holzhütten, aber auch Einrichtungsgegenstände, Schaukeln, Rutschen und Brücken. Die Planung und Verwirklichung ihrer eigenen Bauprojekte lag dabei in der alleinigen Verantwortung der Kinder. So konnten sie das komplette Material und den Großteil der verfügbaren Werkzeuge, vor allem Hämmer, Sägen und Brecheisen, selbstständig benutzen. Nur bei der Versenkung der Grundpfosten und bei der Dachkonstruktion ihrer Hütten sowie bei speziellen Problemen erhielten sie Unterstützung.
Blick auf das Hüttendorf.
„In unserem pädagogischen Konzept spielt Selbstbestimmung eine sehr große Rolle“, erklärt Simone Lipfert die weitgehende Freiheit auf dem Bauspielplatz, die nicht nur den Baubereich umfasste: Abgesehen von einigen festen Rahmenbedingungen wie dem Mittagessen, dem mittäglichen Baustopp oder dem gemeinsamen Aufräumen konnte jedes Kind frei entscheiden, wie es seine Zeit gestaltet.

Die Möglichkeiten waren in diesem Jahr besonders vielseitig: Direkt am Eingang des Platzes si-cherte ein selbst gebauter Wasserpool mit riesiger Wasserrutsche die notwendige Abkühlung an heißen Tagen. Eine schattige Werkstatt lud zum kreativen Basteln, Werken und Schminken ein.
Foto vom BAUi 2013.Im Medienbereich konnte mit Schreibmaschinen, Computern und Digital-Kameras an der BAUi-Zeitung gearbeitet werden, von der im Laufe der Zeit sechs Ausgaben erschienen. Im großen Chill-Out-Bereich fanden die Teilnehmer Rückzugsmöglichkeiten in der Bibliothek, auf Sofas, Sitzsä-cken und Strohballen. Jede Menge Anregungen boten der Metternicher Fußball- wie Spielplatz, Feuerstelle, Schwertkampf-Arena „Zur Schrumpfklamm“ sowie Verkleidungs- und Spielekisten.
Die Mitglieder des BAUi-Teams, hauptsächlich Pädagogik- und Lehramtsstudierende sowie Schülerinnen und Schüler mit handwerklicher und pädagogischer Erfahrung, begleiteten die vielseitigen Aktivitäten der Kinder mit Engagement, Humor und Einfühlungsvermögen. Neben der individuellen Selbstbestimmung waren für sie dabei Partizipation und Kooperation der Teilnehmenden besonders wichtig: „In unseren regelmäßigen Nachbarschaftsrunden versuchen wir, die Kinder an allgemeinverbindlichen Entscheidungen zu beteiligen. Außerdem unterstützen wir sie auf dem Platz dabei, im Team zu arbeiten und ihre Konflikte untereinander selbst zu lösen“, umreißt Stefanie Kröber den pädagogischen Ansatz.

Bauen und Schrauben macht Jungen wie Mädchen Spaß. Zum abschließenden großen Fest auch mit den Eltern wurden Sketche vorgeführt und Mitmach-Spiele angeboten. Es gab eine gefeierte Aufführung des BAUi-Zirkuses und der beiden selbst ge-dichteten BAUi-Lieder sowie den Dank an die Eltern, die vielen tatkräftigen Helfer/innen und freigiebigen Sponsoren: Daum Bau GmbH, Anton Rosenbaum Holzbau, Caritas Werkstätten in Polch,  Brenner Industrieholz - Späne GmbH, Günther Hemgesberg GmbH, Andreas Neideck, Ralf Rütze, Bauhaus in Mülheim-Kärlich, Herrn Thome, A&W Bau GmbH, Bedachungsgeschäft Weiler GmbH, Rühle GmbH, Deponiezweckverband Eiterköpfe, Jugendfeuerwehr in Ochtendung, Tischlerei Albert May, Albert Weber, Spitzley, THW Koblenz, Firma Schultheis Koblenz, Erich Lenarz, Herrn Münch, Erich Krämer, Johannes Wey, Werner Feils, Karl-Heinz Wey, Stefan Noll, Karl-Jakob Pitsch.

Wer eine Baui-DVD mit Bildern, allen Ausgaben der Baui-Zeitung und den Tonaufnahmen der selbst gedichteten Lieder kaufen will, meldet sich bitte:

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden