Energieverbrauch gesenkt und Abwasser verbessert

Gute Nachricht für das Abwasserwerk Maifeld: Für die Kläranlage Ochtendung werden ihr 53.000 Euro bewilligt. Damit honoriert das Land Rheinland-Pfalz die jüngste Investition in die zweitgrößte Kläranlage auf dem Maifeld.

 


Kläranlage Ochtendung Im Jahr 2012 wurde dort für ca. 120.000 Euro eine neue Belüftung eingebaut, die den Energieverbrauch deutlich senkt und für eine jährliche Stromersparnis von rund 20.000 Euro sorgt. Neben den ökonomischen bringt sie aber auch ökologische Verbesserungen: Dank der neuen Belüftung werden die in der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Kläranlage Ochtendung festgelegten Einleitewerte um mehr als 20 Prozent unterschritten.
Der neu eingebaute Belüfter in einem Belebungsbecken der Kläranlage Ochtendung sorgt für ökonomische und ökologische Verbesserungen.Für solche Fälle sieht das rheinland-pfälzische Abwasserabgabengesetz vor, dass die dafür notwendigen Investitionen durch eine Verrechnung mit der Abwasserabgabe vom Land gefördert werden. Deshalb hat die Verbandsgemeinde Maifeld für die Kläranlage Ochtendung jetzt eine niedrigere Abgabe zu zahlen und bekommt für die vergangenen drei Jahre noch Geld zurück.
„Die Qualität unserer Bäche liegt uns sehr am Herzen“, betont Bürgermeister Maximilian Mumm und ist sich mit Rolf Bleser, Werkleiter des Abwasserwerkes Maifeld, einig: „Wenn wir dann wie in Ochtendung geschehen, sowohl für den Bach als auch für den Geldbeutel Verbesserungen erreichen, ist das perfekt und die Investition hat sich mehr als gelohnt.“

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden