Massive Beschwerden über „Tretminen“ auf dem Gehweg

Der Hund gilt als des Menschen bester Freund. Er ist anhänglich und treu und gehört für viele Herrchen oder Frauchen schlichtweg zur Familie. Seine Hinterlassenschaften können aber selbst unter Tierfreunden für Unmut sorgen, wenn sie als „Tretmine“ auf dem Gehweg liegen.

 


HundWegen aktueller massiver Klagen aus der Bevölkerung appelliert die Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld jetzt noch einmal an alle Hundebesitzer um Rücksichtnahme. Seit dem 23.02.2002 besteht für den Bereich der Verbandsgemeinde Maifeld eine Gefahrenabwehrverordnung. Sie dient zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und Anlagen. Danach dürfen Hunde innerhalb bebauter Ortslagen nur angeleint ausgeführt werden.
Auch haben Halter und Führer von Hunden dafür zu sorgen, dass öffentliche Anlagen und Gehflächen öffentlichen Straßen „nicht mehr als verkehrsüblich“ verunreinigt werden. Das heißt: Hat der Vierbeiner dort sein großes Geschäft erledigt, muss dieses sofort beseitigt werden, ehe der nächste Passant versehentlich hineintritt.
Extra für diesen Zweck hält die Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld Hundekotbeutel bereit.  Sowohl bei den Stadt- und Ortsbürgermeistern als auch im Bürgerbüro der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld in Polch werden diese Tüten kostenlos an Hundehalter herausgegeben.
Die Ordnungsbehörde der Verbandsgemeinde weist darauf hin, dass das Nichtbeachten dieser Vorschriften eine Ordnungswidrigkeit darstellt und mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden