Ministerin zeichnete sozial engagierte Jungs aus dem Maifeld aus

Vier Monate lang arbeiteten die zwölf Jungs des Projektes „Sozial engagierte Jungs“ in Kindertagesstätten und Horten des Maifelds. Dabei leisteten sie 60 Stunden ab. Einmal im Monat trafen sie sich mit ihrem Mentor Marc Battenfeld (Jugendkoordinator der Verbandsgemeinde Maifeld), um sich mit ihren gemachten Erfahrungen im Team auszutauschen. Wie ist es denn, als einziger Mann in einer Kindertagesstätte zu arbeiten? Stellen die Kinder andere Ansprüche an mich als an meine weiblichen Kolleginnen? Was macht eigentlich das „Mann-sein“ aus? Dies waren nur einige Fragen, die die Jugendlichen in der Reflexion beschäftigten.

 


Ministerin Irene Alt persönlich überreichte den zwölf sozial engagierten Jungs aus dem Maifeld in einer Feierstunde im großen Saal des Familienministeriums in Mainz die Teilnehmerzertifikate und lobte ihren Einsatz.Besonders erfreut über den Verlauf des neues Angebotes zeigte sich Mentor Battenfeld: „Ich bin begeistert, dass alle Jungs das Projekt erfolgreich abgeschlossen haben. Das ist neben dem schulischen Stress und den Hobbys gar nicht so einfach zu bewältigen“. Zum Abschluss trafen sich die Jungs mit ihren Betreuerinnen im Ratssaal der Verbandsgemeinde Maifeld, um von Bürgermeister Mumm die wohl verdienten Beiblätter zum Zeugnis zu erhalten. Mumm hob auch das Engagement der Kitas und Horte hervor: „Die Unterstützung eines solchen Projektes durch nahezu alle unserer Einrichtungen ist nicht selbstverständlich, mussten doch die Bezugsbetreuerinnen für die Einarbeitung und Betreuung der Jungs auch Zeit aufwenden“.

Feierstunde im Ratssaal der Verbandsgemeinde Maifeld in Polch mit Bürgermeister Maximilian Mumm, den Jungs und ihren Betreuerinnen.Nach der Verleihung ist vor der Verleihung und so ging es vom Ratssaal der Verbandsgemeinde Maifeld direkt in den großen Saal des rheinland-pfälzischen Familienministeriums in Mainz. Hierzu hatte Ministerin Irene Alt die Jungs geladen, um das Projekt, dass vom Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen finanziell gefördert wurde, in einem würdigen Rahmen abzuschließen. Jeder Teilnehmer erhielt von ihr persönlich das Teilnahmezertifikat des Ministeriums.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden