Unfall- und Gefahrenlagen in Theorie und Praxis abgearbeitet

Die Stützpunktfeuerwehren Münstermaifeld, Ochtendung und Polch haben jetzt ein besonderes Seminar der Technischen Unfallhilfe absolviert. Nach der Begrüßung durch den Wehrleiter der Verbandsgemeinde Maifeld, Rainer Nell, stiegen die Teilnehmer im Gerätehaus Münstermaifeld in eine zweieinhalbstündige Theorie ein. Dabei wurde Wissen aufgefrischt und Neues vermittelt.

 


Lehrgangsteilnehmer.Im zweiten Teil dieses Seminars stand die Praxis im Mittelpunkt. Szenarien wie „Auto unter einem Sattelschlepper“ und „Auto unter einem Pflug“  wurden dargestellt. Die Übungen konnten nur Dank der Unterstützung des Kameraden Franz Josef Adams aus Münstermaifeld sichergestellt werden. Nach kurzer Erkundung durch die Gruppenführer wurden beide Gefahrenlagen nach und nach abgearbeitet.
Als weiteres Unfallszenario ging es abschließend  zweier aufeinander liegender  Autos. Dabei kam das sogenannte Stabfast zur Absicherung der Fahrzeuge zum Einsatz.
Nach ca. drei Stunden Praxis hieß es noch einmal Platz nehmen im Schulungsraum. In einem kurzen Feedback sprachen sich alle Teilnehmer dafür aus, dass derartige praxisbezogene Lehrgänge erweitert angeboten werden sollten. Der Stellvertretende Wehrleiter, Uwe Mayer,  bedankte sich bei den Ausbildern und allen,  die zum gelungenen Seminar beigetragen haben.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden