Handy in der Hand bringt einen Punkt in Flensburg

Dass Telefonieren beim Autofahren teuer werden kann, ist allgemein bekannt. Aber wussten Sie, dass allein das Abrufen einer SMS per Knopfdruck mit einem Punkt in Flensburg bestraft wird? „Jegliche Bedienung des Handys während der Fahrt ist untersagt“, sagt Joachim Notzon, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Mayen-Koblenz. Auch das Nutzen des Handys als Navigationsgerät wird teuer, es sei denn das Telefon ist in einer Halterung an der Windschutzscheibe festgeklemmt. - Über Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung im Allgemeinen und im Punktesystem im Besonderen geht es in der nächsten Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Maifeld, Angelika Saewe, am Mittwoch, 19. November 2014, im Ratssaal der Verbandsgemeinde Maifeld in Polch, Am Marktplatz. Von 19 bis ca. 20:30 Uhr wird der ausgebildete Fahrlehrer Notzon Informationen geben, die für alle Kraftfahrer von Interesse sind.

 


Auto fahren und telefonieren - nur mit Freisprechanlage.„Mit der Änderung des Punktesystems in Flensburg ist schon ab acht Punkten die Fahrerlaubnis weg“, weiß Notzon und verweist darauf, dass es – vereinfacht ausgedrückt – für alles Punkte gibt, was als Gefährdung eingestuft wird. Dazu gehört neben dem Telefonieren während der Fahrt auch Alkohol am Steuer. So können bereits 0,3 Promille als Gefährdung angesehen werden, wenn Ausfallerscheinungen dazu kommen.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Damit alle einen Sitzplatz bekommen, wird um Anmeldung gebeten: Telefon 02654/9402-209, E-Mail:

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden