32 Straßenlampen auf LED umgestellt: 90 % Förderung dank Konjunkturprogramm 3.0

Die Umstellung auf LED wurde gefördert durch das Konjunkturprogramm 3.0.


Die Ortsgemeinde Gering hat Teilbereiche der Beleuchtung auf LED umgerüstet. Auf Initiative des Ortsbürgermeisters erhielten insgesamt 32 Straßenlampen Leuchtköpfe mit der modernen Technik. Das spart der Gemeindekasse Geld und schont zudem die Umwelt. Nach einigen Startschwierigkeiten, auch durch widrige Witterungsverhältnisse, erhellt LED-Technik seit Ende März die Elztal-, Brunnen- und Gartenstraße sowie deren Einmündungsbereiche. Die Kobern-Gondorfer Elektrofirma Molitor hat die Umstellung vorgenommen.

 

Ortsbürgermeister Klaus Scherer, Rainer Lohn von der Firma Elektro-Molitor Kobern-Gondorf und Sachbearbeiterin Sabine Wirtz von der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld. Durch die Reduzierung des Stromverbrauchs werden, neben einer positiver CO2 – Bilanz, auch durchschnittlich 73 Prozent Stromkosten eingespart. Die vorhandenen Beleuchtungsmaste konnten weitgehend erhalten bleiben. So werden sich die anteiligen Kosten der Ortsgemeinde in Höhe von 10 Prozent in kürzester Zeit amortisiert haben. Durch geringere Reparatur- und Wartungskosten können damit in den kommenden Jahren andere Maßnahmen realisiert werden, die durch diese Einsparungen finanziert werden. Ortsbürgermeister Klaus Scherer bedankte sich bei der Verwaltung, die ihn bei der Planung und Durchführung der Arbeiten unterstützt hat, sowie bei Bund und Land, die aus dem Konjunkturprogramm 3.0 Fördermittel in Höhe von stolzen 90 Prozent gegeben hatten.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden