Der Bürgermeister informiert: Ab 2018 dynamische Verbandsgemeindeumlage

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, Sie sind alle gut ins neue Jahr gestartet und konnten größtenteils mit Freude und ohne Sorge die vergangenen zwölf Monate und die Ereignisse, die uns beschert wurden, Revue passieren lassen. Möge Ihnen das neue Jahr nur Gutes bescheren, mögen sich Ihre Wünsche und Ziele erfüllen. 
 

 

Bürgermeister Maximilian MummWir als Verwaltung blicken recht zufrieden zurück. Wir konnten unsere Aufgaben für unsere Bürgerinnen und Bürger erfüllen, unsere laufenden Kosten decken und sogar einige Investitionen tätigen. So sehen wir optimistisch nach vorne.

Aufgrund der positiven Gewerbesteuersituation rechnen wir im Haushalt 2018 mit einem Überschuss im ordentlichen Haushalt, der uns etwas Spielraum gibt. Trotz zusätzlicher Kreditaufnahme für Investitionen können wir unseren Geschäftsbetrieb aber ohne Liquiditätskredite finanzieren, sprich, ohne unser Girokonto zu überziehen.

Das gelingt vielen unserer Kommunen leider seit Jahren nicht mehr. Die Schulden wachsen stetig an. Deshalb wollen wir unsere Städte und Gemeinden entlasten. Ich habe dem Ältestenrat vorgeschlagen, die Verbandsgemeindeumlage zu senken. Parteiübergreifend ist der Verbandsgemeinderat dem Vorschlag der CDU-Fraktion gefolgt und hat eine dynamische Verbandsgemeindeumlage beschlossen. Das heißt: Der Hebesatz wird jährlich neu berechnet.

Jahrelang hatten wir für die Verbandsgemeindeumlage einen fixen Hebesatz von 33,5 Prozentpunkten. Künftig variiert er. Jedes Jahr wird neu ermittelt, wie hoch der Finanzbedarf der Verbandsgemeinde ist, um den ordentlichen Haushalt einschließlich Zins und Tilgung zu decken.

Für 2018 bedeutet das eine Absenkung der Verbandsgemeindeumlage auf 31,22 %. Alle Kommunen zahlen weniger an die Verbandsgemeinde. Insgesamt entlasten wir unsere Städte und Gemeinden damit um 520.777 Euro.

Durch diese Ersparnis haben unsere Kommunen mehr finanziellen Spielraum. Die Verbandsgemeinde Maifeld wird die fehlende Summe durch einen höheren Investitionskredit kompensieren.

Deshalb wünschen wir uns für das gerade begonnene neue Jahr neben persönlicher Gesundheit auch ein finanzielles Wohlergehen für unsere kommunale Familie.

Mit den besten Wünschen für 2018 

Ihr

Maximilian Mumm