Eifel-AWARD für Maifelder Vereine: Außergewöhnliches Engagement gewürdigt

Mit dem Eifel-AWARD würdigt die Zukunftsinitiative Eifel das Engagement der Vereine, die innovative Wege zur Nachwuchsgewinnung gehen und bei jungen Menschen Begeisterung für das Ehrenamt wecken.Gleich zwei Maifelder Vereine wurden für ihre vorbildliche Nachwuchsförderung mit dem Eifel-AWARD 2018 ausgezeichnet: der TV Welling 02 und die Stadtkapelle Münstermaifeld. Letztere nahm ihren Preis jetzt in einer Feierstunde in Münstermaifeld entgegen.

 

Die Vorstandsmitglieder Christian Esch, Jürgen Ising und der 1. Vorsitzende Marcus Welling nahmen den Preis in er Eifel entgegen. Unterstützt wurden sie dabei von Ortsbürgermeister Manfred Gerner.Der TV Welling 02 hat in einem neu gestarteten Jugendförderprogramm ca. 700 Sieben- bis Zwölfjährigen erste Erfahrungen mit dem Handballsport vermittelt und ihnen u. a. Gelegenheit gegeben, an kostenlosen dreitägigen Handballcamps in Welling teilzunehmen. An 20 Tagen wurden sieben Grundschulen besucht. Damit begeisterte der TV Welling 02 ca. 30 neue Kinder für den Verein. Zur Preisverleihung im November waren die Vorstandsmitglieder Christian Esch, Jürgen Ising und der Vorsitzende Marcus Welling mit Ortsbürgermeister Manfred Gerner quer durch die Eifel nach Schleiden Stadtteil Gemünd gereist.
Die Musikerinnen und Musiker der Münstermaifelder Stadtkapelle präsentieren stolz ihren Preis. Auch Landrat Dr. Saftig, Bürgermeister Maximilian Mumm, Stadtbeigeordneter Bernd Halfen („Wir sind sehr stolz auf unsere Stadtkapelle“) und Ortsbürgermeister Manfred Görgen gratulieren.Die Stadtkapelle Münstermaifeld setzt in ihrem neuen Ausbildungskonzept auf musikalische Früherziehung. In den örtlichen Kindergärten und der Cusanus-Grundschule stellt sie Instrumente vor und schenkt allen Grundschülern eine Blockflöte. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten bieten die Vereinsmitglieder außerdem Kindern ab sechs Jahren die Möglichkeit, ein Instrument zu erlernen.
Der Erfolg gibt ihnen Recht. Über ein Viertel der aktiven Musikerinnen und Musiker sind unter 18 Jahren, 14 Jugendliche werden derzeit ausgebildet. Für Nachwuchs ist also gesorgt. Und damit auch für die Zukunft der Stadtkapelle, denn wer einmal mit dem Musik-Virus infiziert ist, bleibt dabei. Immerhin denkt auch der Älteste der 55 aktiven Musiker auch mit 80 Jahren noch nicht ans Aufhören.
„Musik ist einfach etwas Wunderbares und in der Gemeinschaft macht das Musizieren noch mehr Spaß“, sind sich der Vorsitzende Helmut Rick, seine Stellvertreterin Katja Schlink und Jugendkoordinatorin Paulina Zentner einig, die den Preis aus den Händen von Landrat Dr. Alexander Saftig entgegennahmen. Dabei betonte der Landrat noch einmal die große Bedeutung des Ehrenamtes für unsere Gesellschaft. Bürgermeister Maximilian Mumm dankte der Stadtkapelle und allen Maifelder Vereinen für ihre engagierte Jugendarbeit.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden