Fahrsicherheitstraining: Übungen verlangten den jungen Maifeldern viel ab

Wie wichtig frühzeitiges und energisches Bremsen in Gefahrensituationen sein kann, erfuhren die elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fahrsicherheitstrainings für Fahranfänger bereits in ihren ersten Fahrübungen auf dem Testgelände.

 

Fahrsicherheitstraining in Mendig.Eingeladen hatte das Ju+X-Team der Verbandsgemeinde Maifeld. Die Durchführung der Veranstaltung übernahm erneut die Verkehrswacht Mayen-Koblenz. „Wir sind froh, auch in diesem Jahr wieder einen Termin mit der Verkehrswacht Mayen-Koblenz bekommen zu haben.“, dankte Jugendkoordinatorin Nadine Stäbe für die gute Zusammenarbeit und betonte, dass sich das Fahrsicherheitstraining in den vergangenen Jahren zu einem festen Bestandteil des Präventionsprogramms entwickelt hat: „Die Trainer der Verkehrswacht schaffen es jedes Jahr aufs Neue, den Fahranfängern ein anspruchsvolles Training anzubieten, bei dem –bei aller Ernsthaftigkeit des Themas- auch alle jede Menge Spaß haben.“
In einer kurzen theoretischen Einführung erläuterte Trainer Lars Brummer die Bedeutung von richtigem Reifendruck und sicherer Fahrsitzposition. Im anschließenden praktischen Teil wurden die jungen Maifelder, die teilweise noch in der Phase des begleitenden Fahrens waren, an ihre Grenzen geführt: Vollbremsungen mit bis zu 80 Stundenkilometern auf nasser Fahrbahn verlangten ihnen viel ab. Schwierigste Übung, da waren sich alle einig, war das Ausweichen während eines Bremsmanövers. Manch einer war froh, „nur ein Hütchen“ anstelle eines wirklichen Autos touchiert zu haben.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden