Feuchtwiese am Wallerbach in Sevenich: Paradies für seltene Tiere und Pflanzen

Feuchtwiese in Sevenich

Starkregenvorsorge und Artenschutz - mit der Renaturierung ihrer Bäche erreicht die Verbandsgemeinde Maifeld beides. Seit Jahren kümmert sie sich darum, den Bächen wieder ihren weitgehend natürlichen Verlauf zurückzugeben und die Uferrandstreifen zu verbreitern. Damit bekommen die Gewässer sogenannten Retentionsraum um z. B. Hochwasser zurückzuhalten. Gleichzeitig finden hier viele Tiere und Pflanzen Lebensraum. So wurden auf einer Feuchtwiese am Wallerbach in Sevenich über 100 geschützte Arten nachgewiesen.

 

Feuchtwiese am Wallerbach Paradies für Pflanzen und TiereSeltene Amphibien, Schlangen, Schnecken, Vögel, aber auch Käfer, Spinnen, Libellen und Schmetterlinge sind in Sevenich zu Hause. Auf den Wiesen am Bach geben sich die verschiedenen Spezies gegenseitig Nahrung und Schutz. Das Besondere an diesem Standort ist die Vielfalt: Es gibt Sumpf-, Flachwasser-, waldähnliche Bereiche, Feuchtwiesen und Quellen. „Das Sevenicher Tal ist eine wertvolle grüne Naturzone im Landschaftsschutzgebiet“, freuen sich Martina und Gavin Grosvenor, die sich seit Jahren für den Naturschutz einsetzen und die Bachpatenschaft für den Wallerbach in Sevenich übernommen haben. 

Diese Aufgabe nehmen die Naturschützer sehr ernst. Täglich sind sie draußen unterwegs und haben das Gewässer wie die angrenzenden Wiesenflächen genau im Auge. Dabei entdecken sie immer wieder vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen, die „dringend angewiesen sind auf diesen selten gewordenen Lebensraum und unseren besonderen Schutz benötigen“. Denn: „Ohne diese ans Ufer angrenzenden naturbelassenen Flächen würden ganze Tier- und Pflanzengattungen komplett verschwinden.“ Gleichzeitig aber gäbe es auch keinen Platz mehr, um große Wassermengen z. B. nach Starkregen aufzuhalten. „Bachrenaturierung ist gleichzeitig Hochwasservorsorge“, sagt die zuständige Sachbearbeiterin Petra Hermes von der Verbandsgemeinde Maifeld. Bei ihr können sich Grundstückseigentümer melden, die bereit sind, Uferflächen zu verkaufen. Kontakt unter Telefon 02654/9402-335 oder E-Mail


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden