Frische Luft, Bewegung, richtige Ernährung: So kommen wir gesund durch den Winter

Arme hoch im Ratssaal.

Wie kommen wir gut durch die dunkle Jahreszeit, in der zwischen Sonnenauf- und –untergang manchmal nur acht oder neun Stunden liegen und die Sonne im Nebel oft gar nicht zu sehen ist? Simone Weihrauch gab dazu im Ratssaal der Verbandsgemeinde Maifeld jede Menge wichtige Tipps und Ratschläge. In einer Veranstaltung der Maifelder Gleichstellungsbeauftragten Angelika Saewe lieferte die Heilpraktikerin und Physiotherapeutin ein über zweistündiges, hochinteressantes Mammutprogramm ab. Dazu hatte sie Infoblätter, ein Ratgeberbüchlein und ein zehnminütiges Bewegungsprogramm (bitte täglich wiederholen) mitgebracht.

 

Bewegung macht Spaß.Als Lichtgestalten brauchen wir Menschen Licht, damit der Stoffwechsel funktioniert, das vegetative Nervensystem arbeitet und die Hormone stimmen.

Dehnen und in die Seite atmen: Referentin Simone Weihrauch (links) und Gleichstellungsbeauftragte Angelika Saewe.Deshalb rät die Therapeutin: Gehen Sie auch im Winter raus an die Luft, nutzen Sie die wenigen Sonnenstunden! Denn mit der Bewegung regen wir nicht nur unser Herz-Kreislauf-System und die Verdauung an, sondern tun auch unserer Psyche Gutes. Beides neben Ernährung und gesundem Schlaf wichtige Voraussetzungen für einen gesunden Stoffwechsel im Tag-Nacht-Rhythmus. Tagsüber steht der Körper unter Spannung, nachts kommt er zur Ruhe, kann Zellen reparieren und Nahrung verdauen.
Wenn die Balance nicht stimmt, sind wir abgeschlagen, wird der Stoffwechsel träger. Oft steigt der Blutdruck, manchmal kommt es zu Herzrhythmusstörungen. Wir werden infektanfälliger, geraten manchmal gar in eine Winterdepression. Auch mit der richtigen Ernährung können wir gegenwirken, verspricht Simone Weihrauch.
Ihr Tipp: Kaufen Sie saisonal und möglichst regional. Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser oder Tee am Tag (jede Stunde ein Glas ist optimal). Pflegen Sie den Darm, Sitz unseres größten Immunsystems, mit der richtigen Nahrung an: mit Avocado (Superfood), Blumenkohl, Wirsing, Spinat, Brokkoli, roten Beeren, grünem Tee, Ingwer, Chilischote, Mandeln, Nüssen, hochwertigen Ölen (z. B. Lein, Kokos, Omega3) und dunkler Schokolade (mindestens 70 % Kakao).


Boxen Sie doch mal mit.Dazu sollten wir Stoffwechsel anregende Gewürze benutzen wie Vanille (Heißhungerbremse), Kurkuma (blutzuckersenkend), Kardamon (Appetitzügler), Kümmel (stoffwechseloptimierend), Kreuzkümmel/Cumin (senkt den Blutfettwert), Knoblauch (desinfizierend, entwässernd), Zimt, Chayenne- und schwarzen Pfeffer (steigert die Fettverbrennung). Sehr empfehlenswert außerdem kreislaufanregende, die Blutgefäße elastisch haltende Maßnahmen wie Sauna, Kneippbäder, Wechselduschen und Schneeabreibungen. Die Heilpraktikerin legt uns neben der körperlichen Bewegung (am besten in einem Verein oder einer Gruppe) auch die geistige Fitness ans Herz mit kreativen Hobbys und Konzentrationsübungen: „Unser Immunsystem kommuniziert mit allen Systemen unseres Körpers, auch mit Gehirn und Psyche.“
Tüchtig strecken tut gut.
Wenn es uns trotz allem erwischt hat und wir krank sind, empfiehlt Weihrauch Hagebutten- und Sanddorntee als Vitaminbomben, Holunder- und Lindenblüten- als Erkältungstee, ebenso Tees von Salbei, frischem Ingwer, Kombucha und Lapacho. Dazu Zinkpräparate. Das Wichtigste aber: Bettruhe, Schlafen Sie sich gesund!

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden