Fuchsräude auf dem Maifeld: Hunde besser an der Leine führen

Der gesunde Fuchs hat ein prächtiges Fell, der an Räude erkrankte viele kahle Stellen.

In der Verbandsgemeinde Maifeld ist die Fuchsräude aufgetreten. Hochansteckend kann sie auch auf Hunde übergehen und vorübergehend sogar Menschen befallen. Zwar ist die für Wildtiere meist tödliche Krankheit bei Mensch und Haustier behandelbar, aber stark juckend. Als Schutzmaßnahme wird empfohlen, Hunde nicht frei laufen zu lassen. Sie könnten mit Haarbüscheln erkrankter Füchse in Berührung kommen, denn nach und nach verlieren die von einer speziellen Grasmilbe befallenen Tiere ihr Fell. Nachgewiesen wurde die Räude im Jagdbezirk Trimbs. Wegen der momentan herrschenden Ranzzeit sind die Füchse aber praktisch überall unterwegs.

 

Sollten Sie ein mit der meldepflichtigen Krankheit befallenes Tier sehen oder auffinden, nehmen Sie bitte  Kontakt auf mit der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld, Dietmar Rüber, 02654-9402119, oder dem
Jagdrevier Trimbs, Hans-Peter Lehnhardt, Telefon 02654-9875897,
Mobil 0170-2750359

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden