Hotel Zur Post: Drei-Sterne-Haus mit Vier-Sterne-Service

Drei Sterne Superior

Das Hotel Zur Post in Welling gehört zu den 15 besten Hotels im Landkreis Mayen-Koblenz und ist das höchst klassifizierte in der Verbandsgemeinde Maifeld. Für seinen besonders guten Service wurde das Haus jetzt erneut mit drei Sternen Superior ausgezeichnet. Gleichzeitig erhielt Hotelier Willy Wolf ebenfalls zum wiederholten Male die Auszeichnung als wanderfreundlicher Gastgeber.

 

NBürgermeister Maximilian Mumm, Tina Brust, Claudia Keifenheim und Nicole Pfeifer (von rechts) überbrachten Gastgeber Willy Wolf Blumen und Urkunden.icole Pfeifer von der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET), Claudia Keifenheim von der WFG (Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein) und Tina Brust von der Tourist-Information Maifeld überreichten zusammen mit Bürgermeister Maximilian Mumm die Urkunden an Willy Wolf, der das Hotel in der Mayener Straße in Welling zusammen mit seiner Frau Michaela als Familienunternehmen in der fünften Generation führt. Bereits seit 1860 dürfen sich Gäste hier wohlfühlen. 

Willy Wolf präsentiert die Urkunde.„Wir sind stolz, dass wir ein solch komfortables, gleichzeitig aber auch gemütliches und familiäres Hotel in unserer Verbandsgemeinde Maifeld haben“, freute sich Bürgermeister Maximilian Mumm in der kleinen Feierstunde im ausgedehnten und doch lauschigen Biergarten. Dabei betonte er die besondere Herzlichkeit des ideenreichen Hoteliers, der seine Gäste mit vielen Extras wie einen Wäsche-, Näh- und Schutzputzservice sowie einem Begrüßungsimbiss im Zimmer verwöhnt. „Das Drei-Sterne-Hotel bietet einen Vier-Sterne-Service“, loben Nicole Pfeifer und Claudia Kaifenheim. Für Wanderer gibt es ein Rundum-sorglos-Paket mit u.a. Shuttle, Trockenraum und Internetstation in der Lobby. Gemütlichkeit, Komfort und Service werden eben großgeschrieben bei den Wolfs, die sich auch bestens auf die Organisation und Durchführung von Bankettveranstaltungen und Events sowie aufs Catering verstehen. 

Durch Corona war dieses Jahr einiges verändert im Gastgewerbe. Viele große Feiern wurden abgesagt. „Das war verdammt schwer“, sagt Willy Wolf, blickt aber dennoch optimistisch in die Zukunft. Für diejenigen, die den Restaurantbesuch vermeiden wollen, hat er viele Ideen für den klassischen Abholservice. Ganze vorbereitete Menüs können zu Hause genossen werden. Wer beruflich unterwegs ist, kann sich fertig abgepacktes Essen auf Vorrat mitnehmen und erwärmen. Dafür ließ Wolf spezielle Papierverpackungen gestalten und steht mit mehreren Firmen in Kontakt. „Man muss umdenken und sich anpassen.“ Dass der Gastronom das kann, hat er im Sommer mit mehreren großen Musik- und Kulturveranstaltungen im Biergarten bewiesen. Für die Adventszeit plant er ein Kulturweihnachtsdorf.


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden