Insekten sind für uns überlebenswichtig: Infoveranstaltung in Koblenz

Nützlicher Plagegeist

Das große Insektensterben hat begonnen, nicht nur die Gesamtmenge der kleinen Tiere ging in den vergangenen Jahren stark zurück, auch die Zahl der verschiedenen Arten (Biodiversität) schwindet. Eigentlich ist es praktisch, wenn wir auf der Terrasse kaum noch von Winzlingen gestört werden, wenn sich auf der Windschutzscheibe weniger „Leichenreste“ finden. Die Folgen aber sind gravierend, denn ohne die fliegenden Bestäuber werden Blüten nicht zu Früchten, ohne die Krabbeltiere fehlen Nützlinge und Futter für Vögel oder Reptilien. Wir alle sind gefragt, weiteres Insektensterben zu verhindern, in unserem eigenen Interesse.

 

Nützling Marienkäfer.Wo es vor Jahren in den Vorgärten noch blühte und schwirrte, finden sich jetzt kalte Steinwüsten, der Rasen wird akkurat gepflegt, jedes „Unkräutchen“, jeder unerwünschte Bewohner rigoros bekämpft, Insekten finden keinen Platz mehr. Intensive Landwirtschaft und Pestizide, die oft auch in von Privatleuten eingesetzt werden, tun das Übrige. Wussten Sie, dass von Wildbienen bestäubte Pflanzen und Bäume die besten Ernten bringen? Aber die Zahl der ehemals 560 Wildbienenarten in Deutschland ist stark rückläufig.
Honiglieferant und wichtiger Bestäuber.Seit Jahren schon beschäftigt sich die Verbandsgemeinde Maifeld mit Natur- und Artenschutz, sorgt z. B. erfolgreich für Bachrenaturierungen, kauft Uferflächen auf. Viele Gemeinden und Landwirte legen auf öffentlichen Flächen und Feldern sogenannte Bienenwiesen an. Auch Privatleute können sich beteiligen und in ihrem Garten oder zumindest in Teilbereichen insektenfreundliche Blühoasen schaffen. Welche Bedeutung hat die größte Tiergruppe der Welt für uns, für unseren Lebensraum und alle anderen Lebewesen, insbesondere Pflanzen? Darum geht es in einer Vortragsveranstaltung am Donnerstag, 6. Juni, um 18:30 Uhr zum Thema „Das große Insektensterben – Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen" im Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Koblenz, Bahnstraße 9.
SchwebfliegeReferent Andreas H. Segerer, promovierter Biologe, wird über die vielfältigen Funktionen von Insekten berichten: Sie sind Bestäuber, Nahrungsquelle, Landschaftsgärtner, Recycler und Regulierer von Energie- und Nährstoffflüssen, aber auch Dienstleister für den Menschen. Deshalb: Das Insektensterben geht uns alle an, hat Folgen für uns alle - und jeder Einzelne kann etwas dagegen tun!
Die Teilnahme an der vom Land geförderten Veranstaltung des Landkreises MYK und der Stadt Koblenz am 6. Juni ist kostenfrei. Anmeldung: Telefon 0261/108-417 oder E-Mail:


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden