Maifelder Hotspots dank WIFI4rlp: Freies WLAN für Rathausbesucher

WIFI4rlp

Gibt´s hier WLAN? Diese Frage ist Gastgebern mehr als bekannt. Die Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld kann jetzt mit Ja antworten. Im gesamten Rathaus und allen Fachbereichen ist es Besucherinnen und Besucher nun möglich, mit ihren Geräten kostenlos und sicher ins Internet zu gehen. „Wir sehen das als Bürgerservice“, betont Bürgermeister Maximilian Mumm. So kann jeder auch im Bürgerbüro oder Bauamt schnell auf die eigenen Dateien zugreifen ohne sein Datenvolumen zu belasten. Das sogenannte Login ist einfach und ohne Registrierung.

 

Freies WLAN auch im Rathaus.Warum drucken, wenn die Datei auch digital zur Verfügung steht und mit einem Knopfdruck verschickt werden kann? Ein Handy hat heute (fast) jeder in der Tasche. Und weil es sich tatsächlich in den meisten Fällen um ein intelligentes Telefon, ein Smartphone, handelt, bietet der kleine Begleiter auch viel mehr Möglichkeiten als nur reines Telefonieren: Fotografieren, Mails abrufen und schreiben, Bankgeschäfte erledigen, auch Filme ansehen, über WhatsApp oder Facebook kommunizieren. Funktionieren, die fast ausnahmslos Internetzugang erfordern. Ohne Datenflat kann das teuer werden, wenn nicht gerade freies WLAN zur Verfügung steht. Auf dem Maifeld gibt es dank WIFI4rlp immer mehr sogenannte Hotspots mit freiem Zugang ins Internet.
Bisher waren die Gemeinden und Städte trotz der Reformierung der „Störer-Haftung“ vor freiem WLAN meist zurückgeschreckt. Bei der vom Land Rheinland-Pfalz ins Leben gerufenen Initiative WIFI4rlp aber übernimmt die Firma „The Cloud Networks Germany GmbH“ mit einem Ansprechpartner in München Sicherung, Unterhaltung und Haftung zuständig. So haben sich bislang neun Kommunen an öffentlichen Plätzen oder Häusern für WIFI4rlp entschieden. Hotspots mit Internetzugang selbst in Gebieten mit „Mobilfunklöchern“ gibt es im Dorfgemeinschaftshaus Gering, im und vor dem Bürgerhaus Kollig, in wie vor der Keberbachhalle Lonnig, in der Tourist-Information in Münstermaifeld, im Bürgerhaus Naunheim, im Gemeindebüro samt Sitzungssälen in Ochtendung, auf dem Dorfplatz Pillig, im Forum Polch, im und vor dem Gemeindehaus Welling sowie in absehbarer Zeit im Bürgerhaus Wierschem. Die Initiative wird vom Land mit einmalig 500 Euro pro Kommune gefördert.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden