Medikamente: Zeiten, Lagerung und mögliche Wechselwirklungen beachten

Pillen, Tabletten und Kapeln

Es ist nun einmal so, wenn man älter wird steigen die Wehwehchen. Und das ein oder andere Leiden schleicht sich ein. Vielleicht Bluthochdruck oder Unregelmäßigkeiten mit der Schilddrüse. Möglicherweise greift man aber auch zu freiverkäuflichen Mitteln, die das Befinden verbessern sollen. Vitamine, Spurenelemente, Durchblutungsmittel, Globuli…. Da kann schon einiges an Pillen und Kapseln zusammenkommen. Was muss ich bei der Einnahme beachten? Welche Wirkstoffe vertragen sich nicht? Apothekerin Susanne Ilgen informiert am Mittwoch, 15. Mai, 17 Uhr.

 

Einladung für den 15. MaiIm Ratssaal der Verbandsgemeide Maifeld in Polch (Zugang vom Marktplatz aus neben dem Bürgerbüro) referiert die Fachfrau von der Polcher Schwanen-Apotheke in der nächsten Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten Angelika Saewe über die richtige Einnahme von Arzneimitteln, über mögliche Wechselwirkungen und Unverträglichkeiten.
Gleich am frühen Morgen, nicht auf nüchternen Magen, unmittelbar vor der Mahlzeit oder nach dem Essen – bei manchen Wirkstoffen ist die Einnahme genau geregelt. Aber ist der Beipackzettel auch noch so lang – oft ergeben sich noch Fragen: Dürfen die Tabletten halbiert oder ganz zerkleinert werden? Darf ich alle zusammen „einwerfen“? Hebt das eine Mittel das andere vielleicht auf oder verstärkt die Wirkung? Susanne Ilgen wird auch die Wechselwirkung der Medikamente und mögliche Nebenwirkungen ansprechen.
Nach dem knapp einstündigen Vortrag ist Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Anmeldungen bitte unter Telefon 02654/9402-209 oder E-Mail:
Beim Infoabend der Gleichstellungsbeauftragten der
Verbandsgemeinde Maifeld ist der Eintritt wie immer frei!

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden