Minister bringt 850.000 Euro mit: Fördergelder für Polch, Münstermaifeld, Ochtendung

Minister Lewentz trug sich ins Gästebuch der TI ein.

850.000 Euro hatte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz bei seinem Kurzbesuch auf dem Maifeld mit dabei. Nicht in echten Scheinen, sondern in Form von geldwerten Bewilligungs-bescheiden zur städtebaulichen Erneuerung. In der Tourist-Information Maifeld im Münstermai-felder Rosengarten überreichte der Minister die wichtigen Dokumente an Bürgermeister Maximilian Mumm, Stadt-bürgermeisterin Claudia Schneider, Bürgermeisterin Rita Hirsch und Stadtbürgermeister Gerd Klasen.

 

Über die Förderbescheide von Minister Roger Lewentz (links) freuen sich (von rechts) Bürgermeister Maximilian Mumm, Stadtbürgermeisterin Claudia Schneider und Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch. Seit 2014 sind Münstermaifeld, Polch und Ochtendung im Förderprogramm „Ländliche Zentren - Kleinere Städte und Gemeinden“ und haben in den vergangenen Jahren schon je ca. 500.000 Euro bekommen. Mit dieser Förderung unterstützen Bund und Land Maßnahmen der Stadt- bzw. Dorferneuerung mit stolzen 75 Prozent. „Das in die kleineren Zentren des Landes investierte Geld ist gut angelegt“, meinte der Minister und berichtete schmunzelnd von seinem nordrhein-westfälischen Kollegen, für den kleinere Städte solche mit 100.000 oder mehr Einwohnern sind. In Rheinland-Pfalz fließen die Fördermittel aus diesem Programm in Kommunen mit sehr viel weniger Bürgern. Als Mittelpunkte ihrer Versorgungsbereiche sollen sie als lebendige Standorte zum Leben, Wohnen und Arbeiten aufgestellt werden.
So bekommt Polch jetzt 350.000 Euro Förderung u. a. für Kauf und Umbau des alten Krankenhauses in der Bachstraße zum integrativen Sozialgebäude. „@viedel ist der Titel für die Entwicklung zum Haus für Kultur, Jugend und Fortbildung“, sagte Stadtbürgermeister Klasen.
Münstermaifeld erhält 250.000 Euro für den Stadtkern. Unterstützt wird der Ausbau der Unter- und Obertorstraße in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Mobilität. „Das ist ein Thema, das wir schon seit vielen Jahren im Fokus haben“, berichtete Stadtbürgermeisterin Schneider und nannte als weitere geplante Maßnahmen den Abriss eines alten Gebäudes in der Bornstraße zugunsten von Parkplätzen sowie Machbarkeitsstudien für das ehemalige Gelände der Gärtnerei Heinz und den Petersplatz mit altem Feuerwehrgerätehaus.
Ochtendung wird seine 250.000 Euro Förderung in die Umgestaltung des Raiffeisenplatzes und die Optimierung der Kreuzung Koblenzer Straße/Plaidter Straße/Oberpfortstraße stecken. „Dieser Kreuzungsbereich ist verkehrstechnisch gefährlich“, sagte Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch und freute sich auf die Entschärfung dieser Gefahrenstelle.
Auch Bürgermeister Maximilian Mumm dankte Minister Roger Lewentz: „Solche Gäste können gerne öfter kommen.“ Bei der Gelegenheit stellte er dem Besuch noch das Archäologische Museum im Gewölbekeller unter der TI vor. Lewentz zeigte sich beeindruckt und schrieb gleich ins Gästebuch: „Das ist hier ist eine ganz tolle Einrichtung! Ich bin ganz begeistert.“
Dass er wieder mit vollen Händen aufs Maifeld kommt, liegt durchaus im Bereich des Möglichen: „Bei der Städtebauförderung können wir weitere Förderbeträge bewilligen.“

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden