Neue Schwerpunktgemeinden: Zwei Maifelder sind dabei

Durch die Nähe zur Burg Eltz und zur Mosel sind die Stadtteile nicht nur für Wanderer attraktive touristische Standorte. Vor diesem Hintergrund verfügen beide Stadtteile über ein noch ausbaufähiges Angebot von Ferienwohnungen.

Die Münstermaifelder Stadtteile Küttig und Lasserg wurden nach Mertloch (2017) und Rüber (2019) jetzt als weitere Schwerpunktgemeinden der Dorferneuerung anerkannt. Das heißt, in den nächsten acht Jahren können die Kommunen auf bessere Unterstützungsleistungen zurückzugreifen. So steht z.B. privaten wie öffentlichen Bauherrn eine qualifizierte Bauberatung zur Verfügung. 

 

Beide von der Kernstadt räumlich getrennten Stadtteile sind seit 1991 Dorferneuerungsgemeinden und haben 2018 erfolgreich eine Dorfmoderation zur Vorbereitung der Fortschreibung des Dorferneuerungskonzepts durchgeführt. Aufgrund vieler Ideen, die beide Stadtteile in den nächsten Jahren auch baulich umsetzen möchten, erfolgte dann die Bewerbung als Schwerpunktgemeinde. „Die Unterstützungsleistungen des Landes sind wichtig für die Dorfentwicklung und was noch wichtiger ist, sie sparen der Stadt Münstermaifeld Geld bei der Umsetzung von Maßnahmen in den beiden Stadtteilen“, freut sich Bürgermeister Maximilian Mumm. Und Stadtbürgermeisterin Claudia Schneider betont: „Alle fünf Stadtteile profitieren von der Anerkennung von Küttig und Lasserg. Zurzeit laufen noch die Dorfmoderationen in Metternich und Mörz, danach stehen die Fortschreibungen der Dorferneuerungskonzepte an.“

Sowohl Küttig als auch Lasserg möchten den Focus auf die Schaffung einer zeitgerechten Dorfinfrastruktur setzen, um junge Einwohner langfristig an den Ort zu binden. Daneben sollen verschiedene Maßnahmen helfen, den Ort attraktiver zu machen und den Dorfmittelpunkt zu stärken. Private Eigentümer bekommen in Form baulicher Beratung Hilfestellung, wie sie ortsbildprägende Gebäude bei Bedarf fachgerecht sanieren können. Durch die Nähe zur Burg Eltz und zur Mosel sind die Stadtteile nicht nur für Wanderer attraktive touristische Standorte. Vor diesem Hintergrund verfügen beide Stadtteile auch über ein noch ausbaufähiges Angebot von Ferienwohnungen. 

Insgesamt hat Staatsminister Roger Lewentz jetzt 28 neue Schwerpunktgemeinden bekanntgegeben. „Rund 25 Millionen Euro stehen in diesem Jahr zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung. Mit dieser Summe können wichtige Projekte realisiert werden, die die Infrastruktur in unseren Dörfern weiter verbessern“, betonte Lewentz, der die Anerkennung trotz der aktuellen Gegebenheiten nicht aussetzte und die Dorferneuerung als größte Bürgerinitiative des Landes bezeichnete. 


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden