Prinz Karneval wird Krombiere Jeck: Alois Oster bekommt höchsten Maifelder Orden

Karnevalsprinz 1996, Kanzler im Hofstaat 2011, Ehrenrentner der Rentnerband 2016, dazu Träger der bronzenen sowie der RKK-Verdienstmedaille am Bande in Silber … Alois Oster hat schon ganz viele karnevalistische Auszeichnungen. Der höchste Maifelder Orden setzt dem Ganzen jetzt die Krone auf. Bürgermeister Maximilian Mumm ernannte den 61-Jährigen am Sonntag in Welling zum Krombiere Jecken. Die Ordensverleihung war der mit großer Spannung erwartete Abschluss des 14. Maifelder Narrentreffens, das mit einem großem, souverän von Anja Körnert und Dirk Becker moderierten Programm toller Tanzdarbietungen überzeugte.

 

Der tief bewegte neue Ordensträger Alois Oster (vorne rechts) zusammen mit Bürgermeister Maximilian Mumm und den Maifelder Krombiere Jecken. Alois Oster wurde gleich von zwei Vereinen vorgeschlagen
Gleich zwei Ochtendunger Vereine hatten Alois Oster vorgeschlagen: das Prinzengarde-Corps von 1953, wo er seit 1973 aktives Mitglied ist und von 1979 bis 2000 durchgehend als 1. oder 2. Kommandant fungierte, ebenso wie die Große Ochtendunger Karnevalsgesellschaft. Dieser Dachverband vereint alle fünf örtlichen Karnevalsvereine. Von 1985 bis ´97 war Oster Zugkommandant, im selben Zeitraum und von 2003 bis 2015 Vizepräsident der G.O.K. Der familiär vorbelastete, gebürtige Ochtendunger beteiligt sich aktiv an vielen Veranstaltungen, macht beim Auf- wie Abbau mit und zeigt auch beim Wagenbau ein geschicktes Händchen.
Über Jahrzehnte hinweg ein karnevalistischer Allrounder
Sein großer Einsatz hat das Wahlkomitee, dem neben Bürgermeister Maximilian Mumm auch alle bisherigen Ordensträger angehören, überzeugt. „Alois Oster ist seit Jahrzehnten ein karnevalistischer Allrounder und aus dem Ochtendunger, gar aus dem gesamten Maifelder Karneval nicht wegzudenken“, fasste Bürgermeister Mumm nach der von Albert Pinger gehaltenen, mit großer Spannung erwarteten Laudatio auf das „unersetzliche Organisationstalent“ zusammen und steckte ihm den neuen Orden an. Zu den ersten Gratulanten in der vollbesetzten Wellinger Nettetalhalle zählten auch Kreiswackesträger Rudi Schlegel und die Maifelder Krombiere Jecken Erika Binzen, Karl Koch, Albert Pinger, Dietmar Schäfer, Edith Weber, Günter Pinetzki, Helga Fürst, Irene Schlößer, Kalle Löhr, Silvia Schneider, Anke Geisbüsch und Heide Horsch.
Das nächste Maifelder Narrentreffen ist am Sonntag, 19. Januar 2020.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden