Saison startete verspätet: Das Maifeld ist ein Besuchermagnet

Parkplatz in Wierschem

Tourismus mit Corona-Auflagen: Es boomt und berstet. Anders gesagt: In der Ferienregion Maifeld startete die Saison, wie überall, verspätet, aber gewaltig. Mit einem großen Besucheraufkommen, das für Freude sorgt, aber auch starke Herausforderungen mit sich bringt. Die Maifelder Tourismusunternehmen tun alles, um die Hygienemaßnahmen umzusetzen und für die Gäste trotz allem ein erholsames Wohlfühl-Klima zu schaffen. Viele Ferienquartiere sind bereits bis zum Ende der Saison ausgebucht. Die Hotelbuchungen sind allerdings noch nicht ganz befriedigend. Besonders an den vergangenen Feiertagen herrschte in Münstermaifeld und Umgebung reges Leben. 

 

Burg Eltz. Foto: ProwifotoAn den Besuchermagneten Burg Eltz und den Traumpfaden wurde es extrem eng. So waren die Parkplätze der Traumpfade in kürzester Zeit voll belegt, so dass Straßenränder, Grundstückseinfahrten und Ortsdurchfahrten wild zugeparkt wurden, was zu vielen Behinderungen und gefährlichen Situationen führte. Die Trimbser reagierten zeitnah und machten einen Sportplatz zum zusätzlichen Parkraum. Auch im Umfeld von Burg Pyrmont und in Wierschem standen unzählige Autos im Halte- und Parkverbot. Zur Burg Eltz gab es einen erheblichen Rückstau; sogar auf der Zufahrt parkten die Autos am Straßenrand. Durch die Corona-Auflagen dürfen derzeit jeweils nur 120 Gäste die Burg gleichzeitig besuchen. Entsprechend kommt es zu Wartezeiten am Eingang. Die Besucher reagieren jedoch mit Verständnis – immer wieder wird das besonders gute Management der Gästebetreuung auf Burg Eltz und im Maifeld allgemein von Gästen in der Tourist-Info Maifeld gelobt.

„Toll, dass das Maifeld so beliebt ist und dass sich unsere Leistungsträger so gut vorbereitet haben, um die geforderten Auflagen zu erfüllen“, freuen sich die Touristiker und stellen sich gemeinsam den besonderen Ansprüchen dieser Zeit. Gleichzeitig appellieren Sie an die Vernunft der Autofahrer, Wanderer und Radler, nur ausgewiesene Parkplätze zu benutzen und sich insgesamt rücksichtsvoll zu verhalten. „Wenn kein Parkraum mehr frei ist, besuchen Sie vielleicht einen anderen Wanderweg oder weichen beispielsweise auf einen historischen Stadtrundgang in Münstermaifeld und weniger frequentierte Wege aus.“ Tipps dazu gibt es bei der Tourist-Info Maifeld im Rosengarten in Münstermaifeld, Telefon 02605/9615026. 

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden