Schiedsamt: Streithähne sollen sich im Guten einigen

Die Schiedsämter entlasten die Gerichte und sorgen oft für eine Versöhnung der Streitparteien.

Das Maifeld hat erstmals eine Schiedsfrau. Nicole Hammerschmidt wurde jetzt für den Bezirk Münstermaifeld vereidigt. Sie tritt die Nachfolge von Dieter Müller an, der das Ehrenamt nach 20 Jahren abgegeben hat. Nachfolger von Erich Scherhag, der ebenfalls zwei Jahrzehnte als Schlichter fungierte, wird Wolfgang Menzel aus Polch. In einer Feierstunde in der Verwaltung wurden die „alten“ Schiedsmänner verabschiedet und die „neuen“ in das Ehrenamt eingeführt.

 

Amtsgerichtsdirektor Bernd Schmickler mit Erich Scherhag, Dieter Müller, Nicole Hammerschmidt und Wolfgang Menzel (von links).Amtsgerichtsdirektor Bernd Schmickler und Bürgermeister Maximilian Mumm dankten Erich Scherhag und Dieter Müller, dass sie sich stolze 20 Jahre lang für die Probleme anderer Menschen Zeit genommen haben. „Sie haben Ihr Amt beide sehr gewissenhaft und auch erfolgreich ausgeführt. So konnten Sie in vielen Fällen entscheidend dazu beigetragen, dass Konflikte gelöst und Gerichte entlastet wurden“, lobte Bernd Schmickler und betonte: „Durch Fortbildungen haben Sie sich weitergebildet und Ihre Erfahrungen an jüngere Kollegen weitergegeben.“
Bürgermeister Mumm unterstrich den großen Einsatz der beiden für ihre „bestimmt nicht vergnügliche Aufgabe“, die aber in Zeiten überlasteter Gerichte und Polizeidienststellen unverzichtbar ist. Auch Matthias Wagner, Vorsitzender vom Bund Deutscher Schiedsmänner und –frauen Rheinland-Pfalz, Gabriele Zils von der Bezirksvereinigung Koblenz, Stadtbürgermeisterin Claudia Schneider und Stadtbürgermeister Gerd Klasen schlossen sich den Dankesworten an. In 20 Jahren als Schlichter haben sowohl Müller als auch Scherhag viel erlebt. „Die Streitkultur hat sich geändert, die Streitfreudigkeit ist gestiegen“, können beide unterschreiben. In jüngerer Zeit kamen viele Beleidigungen in den sozialen Medien dazu: „Dabei berufen sich die Betroffenen oft auf ihr Recht auf freie Meinungsäußerungen.“ Trotzdem ziehen die beiden „alten Hasen“ ein positives Fazit. Jede Menge offizieller Verfahren konnten durch die Schiedsmänner verhindert werden. Bei diesen so genannten Tür- und Angelfällen reichte es oft schon, den Betroffenen richtig zuzuhören. „Viele Streithähne haben sich nachher die Hand geschüttelt und im Guten geeinigt.“ Das wünschen sie auch ihren Nachfolgern.
Ansprechpartner in unseren Schiedsamtsbezirken:
Münstermaifeld:  Nicole Hammerschmidt, 02605 9625177
Polch: Wolfgang Menzel, Telefon 02654/2376
Ochtendung: Jürgen Endres, 02625 5519

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden