So lassen sich Tabletten gut schlucken: Tipps und Infos der Apothekerin

Sonne und Wärme haben die Tabletten verfärbt.

Kann ich meine morgendliche Dosis Medikamente auf einmal nehmen? Darf ich Tabletten teilen? (Nur, wenn´s drauf steht.) Sind abgelaufene Medikamente noch benutzbar? … Die über 20 Besucher des Infoabends der Gleichstellungsbeauftragten Angelika Saewe hatten viele Fragen und Apothekerin Susanne Ilgen wusste auf alle eine Antwort. Im Ratssaal der Verbandsgemeinde in Polch gab die Fachfrau jede Menge Tipps und Empfehlungen.

 

Apothekerin Susanne Ilgen Es gibt Pillen, Tabletten, Dragees, feste und befüllte Kapseln. Arzneien können auch in Form von Tropfen, Tee, Pflastern, Spritzen oder so genannten Pens (für Diabetiker) angeboten werden. In jedem Fall handelt es sich um Waren besonderer Art, die teilweise auch besonders gelagert werden müssen. Manchmal unter Verschluss (etwa bei hochdosierten Schmerzmitteln) oder im Kühlschrank (Insulin). Generell aber gilt: Sie sollen trocken, sauber, staubfrei und fern von Kinderhand, am besten im Schrank aufbewahrt werden. Dabei ist eine Raumtemperatur von 25 Grad nicht zu überschreiten, sonst kann es zu Veränderungen des Mittels kommen.
Auch Fragen beantwortete die Apothekerin gerne.Auch bei der Einnahme ist einiges zu beachten. Geschluckt wird am besten stehend mit Wasser. Achtung: Den Kopf dabei nicht in den Nacken legen. „Dann macht der Kehlkopf automatisch zu und die Tablette bleibt stecken“, demonstriert die Apothekerin, die von einer Einnahme mit Kaffee, Tee, Milch oder Saft wegen der möglichen Wirkungsbeeinträchtigung abrät. Ist anderes zu empfehlen, steht das dabei, etwa die Kombination von Eisentabletten mit Orangensaft.
Manche Medikamente wirken nur kurz (Schmerzmittel) und müssen daher öfter am Tag geschluckt werden. Retardformen dagegen geben den Wirkstoff verzögert ab. Darf ich denn meinen gesamten morgendlichen Medikamentencocktail auf einmal nehmen? Die Frage eines Zuhörers konnte Susanne Ilgen mit einem „in der Regel schon“ beantworten. Vertragen sich Wirkstoffe nicht, werden sie auf dem Medikamentenplan zu verschiedenen Zeiten empfohlen. Sind mehrere nüchtern zu verabreichen, empfiehlt es sich am Bett die erste und die nächste eine halbe Stunde später zu schlucken. Auch homöopathische und Nahrungsergänzungsmittel dürfen mit den allopathischen (schulmedizinischen) Arzneien kombiniert werden.
Gleichstellungsbeauftragte Angelika Saewe bedankt sich bei der Referentin Susanne Ilgen.Wichtig bei den fettlöslichen Vitaminen E, D, K, A noch: Sie werden mit etwas Fett, also zu den Mahlzeiten, besser aufgenommen. Bei Milchzuckerunverträglichkeit ist es gut zu wissen, dass Laktose oft als Tablettenfüllstoff eingesetzt wird. Manchmal führen auch diese geringen Mengen schon zu Problemen. Und wohin mit abgelaufenen Medikamenten? Auf keinen Fall in den Hausmüll. Der Umkarton gehört in die Papiertonne, die Tablettenblister bitte in die Apotheke bringen, wo sie fachgerecht entsorgt werden.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden