Tag der offenen Burg Bischofstein: Vom Maifeld aus den Blick auf die Mosel genießen

Blick in den Innenhof.

Willkommen zum Tag der offenen Tür in Burg Bischofstein heißt es am Sonntag, 14. April. Von 10 bis 16 Uhr können sich alle Gäste das historische Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert bei freiem Eintritt näher ansehen, die Räume inspizieren und vom Bergfried aus den tollen Blick aufs Moseltal genießen. Gegen eine kleine Spende gibt es Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränke.

 

Tag der offenen Burg.1689 zerstört, 1930 wiederaufgebaut
Französische Truppen hatten die auf einer Anhöhe zwischen Moselkern und Hatzenport errichtete Burg 1689 zerstört. 1880 kam die Ruine in Privatbesitz und wurde von einem Darmstätter Kaufmann 1930 als Feriendomizil wiederaufgebaut. Während des Zweiten Weltkriegs diente der Komplex als Genesungsheim, Lazarett und Flüchtlingsheim, seit 1954 als Schullandheim für das Krefelder Fichte Gymnasium, das jetzt mit einer anderen Schule zum Hannah-Arendt-Gymnasium verschmolz. Erst seit August 2017 kann Burg Bischofstein auch von Privatleuten besucht werden.
Von April bis Oktober geöffnet
In der Saison (April bis Oktober) kann der ansonsten verschlossene hohe Bergfried freitags bis sonntags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr erklommen werden. Alle anderen Zeiten und Möglichkeiten für Besichtigungen sind bei der Tourist-Info Burgen (02605/ 953488) zu erfahren. So arbeiten Mitglieder des „Fördervereins des Fichte-Gymnasiums und der Burg Bischofstein“ beispielsweise über die Wochenenden um den 1. Mai und den 3. Oktober vor Ort. Dabei dürfen Wanderer gerne „stören".
Am besten ist die Burg vom Lasserger Küppchen aus zu Fuß zu erreichen.


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden