Zu schade zum Wegwerfen: Repaircafé in Kalt gibt alten Schätzchen neue Chance

Toaster mit kompliziertem Innenleben.

Wieder in Gang bringen, was sich kommerziell zu reparieren nicht mehr lohnt, aber zu schade zum Wegwerfen ist - vor nunmehr fünf Jahren hat Andreas Kirchgässner in seinem Heimatort Kalt das Repair-Café ins Leben gerufen. Mit Erfolg. Schon jede Menge mehr oder weniger alte Geräte haben die Tüftler Andreas Kirchgässner und Daniel Schreurs mit ihren Helfern wieder ans Laufen gebracht. Immer am vorletzten Donnerstag im Monat ab 18 Uhr nehmen sie im Dorftreff defekte Schätzchen unter die Lupe. Ehrenamtlich. Nach der Absage im November das nächste Mal voraussichtlich am 17. Dezember.

 

Zwei Tüftler mit viel Geduld.Tüftler mit Engelsgeduld

Ein bisschen verrückt muss schon sein, wer seinen Feierabend statt auf dem Sofa am Werktisch verbringt, wer dazu noch sein eigenes Equipment mitbringt: Kabeltrommel, Lötset, Spannungsprüfer, Nüsse… einen prall gefüllten Werkzeugwagen. Außerdem Schrauben, Pinsel, extra lange Schraubenzieher und starke Taschenlampen um ins Innenleben von Videorekordern, Kaffeemaschinen und Co. zu leuchten. Das Wichtigste aber, das die Reparateure brauchen, ist neben Erfahrung und technischem Verständnis Geduld. An diesem Abend kann man bei Andreas und seinem heutigen Mitstreiter, auch ein Andreas, Pensionär aus Bonn, schon von einer Engelsgeduld sprechen. Mehrere Stunden lang nehmen sie einen großen Toaster und zwei alte Röhrenradios aus den 60-er Jahren unter die Lupe. 


Die alten Radios bekommen eine neue Chance.Mit viel Witz und Spaß bei der Sache

Bei dem technisch extrem aufwändigen Toaster kann der Fehler in zu vielen Details stecken, da muss der „Detektiv“ noch einmal ran. Erfolgserlebnisse gibt es bei den Radios, zwei Mixern und einem Staubsauger. Außerdem angemeldet waren ein Videorekorder und ein CD-Player, die nicht gekommen sind. Trotzdem ist es 23 Uhr geworden. Den beiden Tüftlern scheint die fortgeschrittene Stunde nichts auszumachen. Sie haben Spaß an der Sache gezeigt und zwischendurch viel gewitzelt („das war ein echt unterhaltsamer Abend mit viel Comedy“).

Was fehlt sind weitere MitstreiterInnen. Wer sein Wissen in den Dienst der guten Sache stellen und sich ebenfalls auf Fehlersuche begeben will, ist herzlich willkommen. Das Repaircafé im Dorftreff Kalt ist immer am vorletzten Donnerstag im Monat geöffnet. Anmeldungen unter Telefon 0176 31 300 839 oder 02605 9622 620 bzw. E-Mail:


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden