Zweites großes Jubiläum in nur 67 Jahren: Trimbs feiert Jahrtausend-Fest

1000 Jahre Trimbs.

Noch 1952 beim Festzug zur Trimbser 800-Jahr-Feier winkten sie als jugendliche Ehrendamen vom Winzerwagen, bei der 1000-Jahr-Feier 2019 mischen sich die beiden Seniorinnen als quicklebendige Zeitzeugen unter die Gäste. Gleich mehrere ältere Trimbser konnten bzw. können beide große Jubiläen ihres Heimatdorfes erleben und haben beim großen Jahrtausend-Fest am Wochenende viel zu erzählen.

 

Diese Strohpuppenfamilie begrüßt die Gäste am Ortseingang von Trimbs oder Trimizze, wie die Maifeldgemeinde noch vor 1000 Jahren hieß. Nach dem Motto: „Schön, dat se häi säin!“1952 im Jubiläumsjahr 800 Jahre Trimbs neue Urkunde entdeckt
Anno 1019 schenkte Kaiser Heinrich II seiner geliebten Gemahlin Kaiserin Kunigunde das Kloster Kaufungen samt Ländereien und „Hörigen“ (Leibeigenen) u. a. auch von Trimizze sprich Trimbs. Diese Urkunde tauchte 1952 im Staatsarchiv Marburg auf, kurz vor oder nach der 800-Jahr-Feier, und bietet den quirligen Trimbsern einen willkommenen Anlass zum Feiern: 1000 Jahre Trimbs.
Längste Tafel: Die gesamte Florianstraße wird zur Feier und Fressmeile
Seit drei Jahren laufen die Vorbereitungen, das ganze Jahr über gibt es schon Veranstaltungen rund ums Jubiläum, am Wochenende steigt jetzt das Jahrtausend-Fest mit großem Angebot. Dabei sind praktisch alle Trimbser auf den Beinen und ganz viele im Einsatz. 600 Einwohner hat die Maifeldgemeinde. Fast genauso viele haben sich für die wohl längste Tafel am Samstag nach dem Pontifikalamt mit Bischof Ackermann (17:30 Uhr) angemeldet. Die ganze Florianstraße wird zur Fress- und Feiermeile. Über 70 Bierzeltgarnituren stehen bereit. Verpflegung bringt jeder selbst mit. Auch der Bischof und sein Gefolge haben sich angesagt.
Ganz viel Programm und jede Menge Ausstellungen - Parken am Straßburger Hof
Sonntags ist von 11 bis 23 Uhr Programm auf zwei Bühnen mit Musik, Tanz, Unterhaltung. Ab 10 Uhr öffnen Höfe, Scheunen und jede Menge Marktstände. Im Bürgerhaus gibt es eine Ausstellung zur Historie, im Saal zur Nette eine Nonstop-Filmvorführung, neben der Parkfläche am Straßburger Haus eine Landwirtschaftliche Ausstellung mit Vorführungen. Hier wurde viel Platz für die Fahrzeuge der Besucher geschaffen. Zu Fuß oder mit dem Shuttleservice geht es dann runter ins Dorf.

 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden